Blumensträuße via Internet

Anzeige

Im Jahr 2014 werden 80-90% aller Blumensträuße in Europa via Internet bestellt. Das sagte Erik Siekmann, Vorstand des online-Blumenvermarkters Blume2000.de, auf dem World Cut Flowers Congress, der vom 8. bis zum 10. Oktober 2007 in Amsterdam stattgefunden hat. Derzeit betrage der Anteil noch nicht einmal 50%.

 

Das Schlüsselwort beim Internethandel heißt ’findability’ – ’gefunden werden’. Wer nicht gefunden werde, könne aufhören, führt Siekmann weiter aus. Dabei bezeichnete er die vielen anderen Geschenkartikel, die im Internet angeboten würden als neue Konkurrenz.

 

Ähnlich wie Erik Siekmann in Europa sieht auch Monica Woo von 1-800 Flowers die Lage auf dem amerikanischen Markt. „Wir wachsen jährlich um 8-9% während sich der amerikanische Gesamtmarkt verschlechtert. Von 2003 bis 2005 nahm der Umsatz um 6% und die Anzahl der Transaktionen um 3% ab.“ Und die Anzahl von Blumenhändlern sinke immer weiter. Darauf müsse man sich einstellen, so Woo abschließend. (ah)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.