Birchmeier: Neuauflage der legendären roten Rückenspritzen

Der Schweizer Sprühgeräte Hersteller Birchmeier präsentiert auf der spoga + gafa in Halle 6.1 am Stand A 010 die neueste Generation seiner Rückensprühgeräte Flox 10 und Iris 15.

Der Schweizer Sprühgeräte Hersteller präsentiert auf der spoga + gafa in Halle 6.1 am Stand A 010 die neueste Generation seiner Rückensprühgeräte Flox 10 und Iris 15. Bild: Birchmeier.

Anzeige

Obwohl in der Vergangenheit immer wieder im Detail verbessert, wurden die Rückensprühgeräte von Birchmeier nun einer Generalüberarbeitung unterzogen. Es ist selbstredend, dass Birchmeier dabei das außenliegende Pumpensystem mit der bewährten Ventilsteuerung und dem Messingzylinder beibehalten hat. Allerdings wurde das legendäre Herzstück im Detail auf den neuesten Stand gebracht. Zum Beispiel gibt es nun einen zusätzlichen Filter im Ansaugsystem vor der Pumpe. Die Pumpe lässt sich einfach demontieren, um den Schlauchabgang um 180° zu drehen. So lässt sich das Gerät individuell auf den Anwender einstellen, je nachdem ob er Links- oder Rechtshänder ist. Denn auch der Pumphebel kann jetzt auf beiden Seiten angebracht werden.

Ebenso hat der Hersteller die Ergonomie des Pumphebels verbessert. Seine neue Form erlaubt nun eine auf den Anwender abgestimmte Längeneinstellung. Der Standfuß besteht neu aus einem Kunststoffverbund mit rostfreien Stahlformteilen. Die verwendeten Materialen für Rahmen und Pumphebel sowie die neue Form sind kompromisslos auf Beständigkeit und Funktionalität ausgelegt. Die Tankkörper sind nun ergonomischer geformt, so dass auch bei längerem Arbeiten der Rücken geschont wird. Das Klick-Gurt-System, das sich bei den Akku-Rückensprühgeräten des Herstellers bestens bewährt hat, erleichtert das Auf- und Absetzen der Geräte. Die neuen komfortablen Softgurte sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Auch das beliebte Profi-Handventil wurde überarbeitet: Der Handgriff wurde ergonomisch verbessert und mit einer zweifachen Arretierungsfunktion ausgestattet. So kann der Anwender entweder auf Dauerbetrieb stellen oder das Ventil als Schutz vor unerwünschtem Sprühen sperren.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.