Belgien: Obst- und Gemüsesektor lanciert virtuelles Messeerlebnis

Produktpräsentationen, persönliche Interaktion und internationale Keynotes. Wer freut sich nicht darauf, wieder einmal eine inspirierende Fachmesse zu besuchen? Das geht ab sofort auch von Ihrem (Home-)Office aus.

Neue Exportplattform: virtual.belgianfruisandvegetables.com.

Anzeige

Der belgische Obst- und Gemüsesektor vereint sich und lanciert Ende März eine neue Exportplattform: virtual.belgianfruisandvegetables.com. Ziel und Zweck der gemeinsamen Initiative vom VBT (Verband der belgischen Gartenbaugenossenschaften), LAVA (Logistischer Auktionsverband) und VLAM (Flanderns Agrar-Marketing-Büro) ist es, belgische Lieferanten und internationale Kunden einander näher zu bringen.

Belgisches Obst und Gemüse ist wegen seiner erstklassigen Qualität weltweit bekannt und begehrt. Um die Kontinuität im Exporthandel auch weiterhin zu garantieren, sind direkte Kontakte zu den Kunden auf den diversen Exportmärkten unabdingbar. Darum haben VLAM und der VBT seit jeher stark auf die aktive Präsenz auf Fachmessen für den Handel mit Frischobst und -gemüse gesetzt. Wegen der Coronakrise sind diese persönlichen Kontaktmomente weggefallen. Daher haben unsere Unternehmen keine Gelegenheit mehr, ihren Kunden das Produktportfolio physisch zu präsentieren. Der belgische Obst- und Gemüsesektor hat darum beschlossen, eine gemeinsame Exportplattform zu initiieren, damit unsere Lieferanten ihre Geschäftspartner auch weiterhin digital erreichen können. Der VBT hat in den vergangenen Monaten zusammen mit VLAM und LAVA intensiv an einer flexiblen, benutzerfreundlichen digitalen Exportplattform gearbeitet. Ermöglicht wurde das Projekt durch die Mittel, die Landwirtschaftsministerin Hilde Crevits über ein sogenanntes 'Inkubator'-Instrument zur Verfügung stellte.

Messeerlebnis im (Home-)Office

Auf dieser Exportplattform werden in den kommenden Wochen und Monaten interessante Keynote-Vorträge angeboten. Der belgische Obst- und Gemüsesektor lädt dazu einige international renommierte Experten ein, aus ihrer ausgewiesenen Fach- und Sachkenntnis heraus die Entwicklungen im Frischesektor zu beleuchten.

Der größte Vorteil der neuen, digitalen Plattform ist ihre Interaktion. Neben Informationen über den belgischen Obst- und Gemüsebau können Besucher das breite Produktsortiment auf den virtuellen Podien der Erzeugerorganisationen und Exporteure entdecken. Mit einem Klick erreichen interessierte Besucher die jeweiligen Ansprechpartner der Veilingen. So transportiert diese Plattform das Messeflair im Handumdrehen in jedes (Home)-Office - auch in Corona-Zeiten.

Der VBT hat sich mit diesem Projekt für ein extravagantes, kollektives Instrument entschieden. Dank der Krise haben wir gelernt, zukunftsorientiert zu denken und konsequent auf digitale Tools zu setzen. Der belgische Obst- und Gemüsesektor ist davon überzeugt, dass virtuelle Veranstaltungen neben Präsenz-Messen künftig einen festen Platz im Eventkalender erobern werden.

Den aufmerksamkeitsstarken Werbeauftritten zur Lancierung der neuen Plattform folgt ab dem 20. April 2021 eine Reihe von Online-Veranstaltungen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.