BBH: Gerbera auf der Blumenagenda

Im April besinnen wir uns auf das Osterfest und das Entstehen neuen Lebens in der Natur. Die Gerbera ist mit ihrer fröhlichen Ausstrahlung die ideale Blume, um diesen Monat besonders zu feiern. Stellen Sie Ihren Kunden auch die Möglichkeiten vor, die die Gerbera bietet?

Zu Ostern setzen Gerbera schöne Akzente. Bild: bbh

Anzeige

Die Herkunft der Gerbera

Die Gerbera ist eine nicht duftende Blume, die zur Pflanzenfamilie Asteraceae gehört. Sie stammt ursprünglich aus Südafrika, Asien, Südamerika und Tasmanien. In den Niederlanden werden jährlich gut 900 Millionen Gerbera in 600 verschiedenen Sorten und in unterschiedlichen Farben, Formen und Größen kultiviert.

Farben und Formen der Gerbera

Entscheidet man sich für die Gerbera, entscheidet man sich für Farbe! Die Grundfarben der Gerbera sind Weiß, Rot, Gelb, Rosa, Violett, Orange und Grün. Die Blüten gibt es auch zwei- und mehrfarbig und in verschiedenen Farbabstufungen der Grundfarben. Das schöne Herz der Blüte kann schwarz oder grün sein. Kurz gesagt: reichlich Auswahl bei der Farbe. Auch die Form wirkt ganz einfach fröhlich: Es gibt einfache Blüten und gefüllte, Pompons und spinnenblütige Gerbera. Ist Ihnen schon aufgefallen, dass bei einer Kinderzeichnung Blumen meist die Form einer Gerbera haben?

Pflege der Gerbera

  • Schneiden Sie ein Stückchen des Blumenstiels mit einem scharfen Messer ab.
  • Verwenden Sie eine saubere (Glas-) Vase und füllen Sie diese mit ± 7 cm Leitungswasser in Zimmertemperatur. Geben Sie Schnittblumennahrung für gemischte Sträuße hinzu.
  • Sorgen Sie für die richtige Umgebungstemperatur (maximal 20°C).
  • Stellen Sie die Gerbera weder in den Durchzug, noch in die volle Sonne, neben die Heizung oder eine Obstschale.
  • Füllen Sie die Vase regelmäßig mit Leitungswasser auf

Straußrezept mit Gerbera

Was ist Ihre Lieblingsfarbe? Und welche dann? Und danach? Wenn Sie einen Strauß aus Gerbera zusammenstellen, brauchen Sie sich nicht zu entscheiden. Gelb, Rosa, Rot, Violett, Weiß, Orange – Sie können gar nicht so verrückt denken, dass es nicht eine passende Farbe und Form unter den Gerbera geben würde. Kombinieren Sie die Gerbera mit Flieder, Bouvardia, Alchemilla, Statice und Green Trick-Nelken. Weitere ideale Kombinationspartner sind: Tulpe, Hyazinthe, Narzisse, Schneeball oder Briza media (Zittergras). So sorgen Sie garantiert für einen bunten Strauß und fröhliche Gesichter.

Mehr über Gerbera

Auf tollwasblumenmachen.de finden Konsumenten auch außergewöhnliche DIY-Tipps für die fröhliche Gerbera.

Inspiration und Information

Von jeder Blume auf der Blumenagenda wurden inspirierende Fotos gemacht, die sich an den aktuellen Trends für die Grüne Branche, den Groenbranche Trends 2017, orientieren. Diese übertragen die neuesten Konsumententrends speziell auf den grünen Sektor – und das für Haus und Garten. Quelle: bbh

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.