Bayer: Neue Ideen für Pflanzenschutzmittel

Bayer startet das neue Innovationsprogramm Testing4Ag. Es ermöglicht Wissenschaftlern aus aller Welt, neue chemische Entwicklungskandidaten bei Bayer einzureichen und testen zu lassen. Gesucht werden potenzielle neue Wirkmechanismen zur Bekämpfung von Pilzerkrankungen, Schadinsekten und Unkräutern.

Für das Testing4Ag-Innovationsprogramm von Bayer können Wissenschaftler aus aller Welt jetzt Ideen einreichen, um nachhaltige Lösungen für neue Pflanzenschutzmittel zu finden. Bild: Bayer.

Anzeige

Mit Testing4Ag sollen neue Generationen von Pflanzenschutzmitteln entwickelt werden, die die sich ändernden Bedürfnisse der Produzenten sicher und nachhaltig erfüllen.

Bayer ist führend in der landwirtschaftlichen Forschung und Entwicklung. Wir setzen uns dafür ein, die Zukunft der Landwirtschaft durch innovative und nachhaltige Lösungen zur Bewältigung der aktuellen und zukünftigen Probleme der Landwirte voranzutreiben“, erklärt Bob Reiter, Leiter Forschung und Entwicklung der Bayer-Division Crop Science. „Testing4Ag wird die transformativen Ideen von Forschern mit dem Wissen unserer Experten kombinieren, ohne das geistige Eigentum der Teilnehmer anzutasten.“

Testing4Ag wird in Zusammenarbeit mit Halo durchgeführt und hilft Wissenschaftlern dabei, durch Tests und transparente Ergebnisse mehr über ihre Forschungssubstanzen zu erfahren. Diese werden anhand hochmoderner biologischer Prüfmethoden im Hinblick auf eine Vielzahl von Krankheitserregern, Unkrautarten, Schadinsekten und Nematoden sowie Vektoren bewertet. Die Testergebnisse werden direkt mit den Teilnehmern geteilt und können von ihnen in der weiteren Forschung frei genutzt werden. Im Rahmen des Engagements für Open Innovation behalten Forscher und ihre Einrichtungen alle Rechte am potenziellen geistigen Eigentum, das durch das Testing4Ag-Programm generiert wird.

„Die Entwicklung von Pflanzenschutzmitteln, die Landwirten helfen, die Weltbevölkerung in Zeiten des Klimawandels zu ernähren und gleichzeitig die Umweltauswirkungen der Landwirtschaft weiter zu verringern, ist ein ambitioniertes Ziel“, sagt Rachel Rama, Leiterin Small Molecules bei Bayer Crop Science. „Forscher, Universitäten und kleine Startups können zu einem besseren Verständnis von Lösungen für die wichtigsten Probleme der Landwirtschaft beitragen. Wir laden sie herzlich ein, an Testing4Ag teilzunehmen.“ (Bayer)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.