BASF: Erwirbt L-Glufosinat-Ammonium Technologie

BASF hat von AgriMetis™ die patentgeschützte L-Glufosinat-Ammonium Technologie Glu-L™ erworben, ein noch effizienteres Produkt zum Schutz vor unerwünschten Unkräutern.

Chemie für eine nachhaltige Zukunft, dafür steht BASF. Bild: BASF.

Anzeige

Der globale Markt für Pflanzenschutz und Saatgut wächst mit steigenden Bevölkerungszahlen und es wird immer wichtiger, die natürlichen Ressourcen zu erhalten und dem Wunsch der Konsumenten nach Transparenz und Sicherheit der Ernährung nachzukommen.

Glu-L™ leistet hier einen entscheidenden Beitrag. Heutige Glufosinat-Produkte bestehen aus dem aktiven L-Glufosinat-Ammonium und dem inaktiven D-Glufosinat-Ammonium. Letzteres wird durch die neue Technologie in aktives L-Glufosinat-Ammonium umgewandelt. Dadurch ist das neue Produkt signifikant effizienter. Während das Produkt bei der Unkrautregulierung vergleichbar mit handelsüblichen Produkten ist, können Landwirte die aufzubringende Menge des Pflanzenschutzmittels um bis zu 50% reduzieren. Dies reduziert Betriebskosten für Landwirte und Handel deutlich und macht Vertrieb und Anwendung des Produkts noch nachhaltiger als heutige Lösungen. Der umfassende Patentschutz für diese neue Technologie versetzt BASF in eine starke Wettbewerbsposition für die kommenden Jahre. Das neue Produkt befindet sich in den USA im Registrierungsprozess und wird dort in den nächsten Jahren eingeführt. Es soll aber auch in anderen relevanten Regionen angeboten werden.

„Dieser Schritt ermöglicht uns die Weiterentwicklung unseres Glufosinat-Ammonium-Portfolios und ist ein wichtiger Bestandteil des zukünftigen Angebots, um unsere Kunden bei der Bekämpfung der immer schnelleren Unkrautresistenzbildung bestmöglich zu unterstützen”, sagt Vincent Gros, President BASF Agricultural Solutions.

Der BASF-Unternehmensbereich Agricultural Solutions investiert kontinuierlich in sein Portfolio und forscht an neuen Lösungen zum Nutzen von Landwirten, Umwelt und Gesellschaft. (BASF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.