Akorn: Erhält National Science Foundation (NSF) Förderung

Akorn Technology ist stolz bekannt zu geben, dass sie von der National Science Foundation ("NSF") im Rahmen des Small Business Innovation Research Programs("SBIR") eine prestigeträchtige Phase-I-Förderung erhalten haben.

Akorn verwendet nicht gentechnisch veränderte Mais-Nebenprodukte aus Upcycling, um essbare Beschichtungen herzustellen, die die Haltbarkeit von frischen Produkten verdoppeln bis verdreifachen und langlebige und sichere Produktoptionen liefern. Bild: Akorn.

Anzeige

Das NSF SBIR-Programm konzentriert sich auf die Umwandlung wissenschaftlicher Entdeckungen in Produkte und Dienstleistungen mit kommerziellem Potenzial und / oder gesellschaftlichem Nutzen. Die Mission von NSFist, den Fortschritt der Wissenschaft zu fördern,die Gesundheit, den Wohlstand und das Wohlergehen zu fördern

Die Kundenbefragungen von Akorn haben gezeigt, dass Methoden zur Verlängerung der Haltbarkeit frischer Produkte und zur Verringerung der Verluste nach der Ernte, dringend benötigt werden", sagt Dimitris Tsakiris Director Business Development, Europa, bei Akorn. „Um diesem Bedarf gerecht zu werden, haben wir hochwirksame, natürliche und essbare Beschichtungen entwickelt, die einfach zu verwenden sind. Globale Frischwarenverpacker können unsere Beschichtungen verwenden, ohne dass zusätzliche Ausrüstung, Arbeitskräfte oder Änderungen an ihren vorhandenen Systemen erforderlich sind. “

Diese Förderung ist eine Bestätigung für Akorns revolutionäres Produkt. Es wird die technische Entwicklung von Akorn finanzieren, um die Beschichtungsformulierung für bestimmte Produkte fertig zustellen und neue zu entwickeln und somit die gesellschaftlichen, ökologischen und finanziellen Auswirkungen gemäß der Mission des NSF zu maximieren.

"Die bisherige Tests haben gezeigt, dass unsere Beschichtungen die Haltbarkeit frischer Produkte verdoppeln oder verdreifachen und gleichzeitig die Lebensmittelsicherheit erheblich verbessern und Verluste aufgrund von Fäulnis, Schimmel und anderen Faktoren reduzieren", sagte Anthony Zografos, CEO und Gründer von Akorn. „Wir verwenden Upcycling-Mais-Nebenprodukte zur Herstellung unserer Beschichtungen und lösen das Problem der Lebensmittelverschwendung im Wert von 1 Mrd. US-Dollar (ca. 824 Mio. Euro) auf neuartige Weise.Wir verwenden Lebensmittelabfälle zur Bekämpfung von Lebensmittelabfällen. Unsere Beschichtungen sind bereits für Birnen, Mangos, Pfirsiche und Nektarinen erhältlich. Im Rahmen dieses Zuschusses werden wir mit erstklassigen Institutionen wie dem USDA und der Colorado State University zusammenarbeiten, um die Anwendung unserer Beschichtungen auf viele weitere Obst-und Gemüsesorten auszudehnen. “

Akorns Beschichtungen sind auf Wasserbasis und erfordern keine aggressiven Chemikalien und Lösungsmittel. Sie können auf vorhandenen Waxern oder anderen Beschichtungsgeräten verwendet und im laufenden Betrieb so konfiguriert werden, dass sie den Anforderungen der Verpacker entsprechen, um unabhängig von Jahreszeit, Ware oder Sorte ein Produkt von höchster Qualität zu gewährleisten. Die Beschichtungen werden mit allen von der FDA zugelassenen Inhaltsstoffen hergestellt, die zu 100% pflanzlich sind und den vegetarischen, koscheren und halalen Anforderungen entsprechen.

Akorns Beschichtungen werden derzeit von mehreren Kunden evaluiert. Für die Erntesaison 2021 ist eine größere kommerzielle Expansion geplant. (Akorn)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.