Zäziwil: Verunreinigtes Fungizid war für Bienensterben verantwortlich

Ende April haben Imker im Raum Zäziwil große Verluste bei ihren Bienen festgestellt. Nun ist die Ursache geklärt: Ein verunreinigtes Pflanzenschutzmittel war die Ursache des Bienensterbens.

Anzeige

Ende April haben Imker im Raum Zäziwil große Verluste bei ihren Bienen festgestellt. Nun ist die Ursache geklärt: Ein verunreinigtes Pflanzenschutzmittel war die Ursache des Bienensterbens.

Ende April haben Imker im Raum Zäziwil große Verluste bei ihren Bienen festgestellt. Betroffen waren 23 Bienenstände mit 172 Völkern. In Proben toter Bienen wurde der Wirkstoff Fipronil nachgewiesen. Dabei handelt es sich um ein Gift mit schneller und lang anhaltender Wirkung gegen Insekten, teilt der Bienengesundheitsdienst mit. Als Pflanzenschutzmittel sei Fipronil in der Schweiz nicht mehr zugelassen.

Untersuchungen hatten den Wirkstoff Fipronil auf Blättern von Obstbäumen in der betroffenen Region nachgewiesen. Wie der Wirkstoff auf diese Blätter gekommen ist, konnte vorerst nicht ermittelt werden. Später zeigte sich, dass Fipronil in einem zugelassenen Pflanzenschutzmittel enthalten war. Das Insektizid sei irrtümlicherweise in ein Fungizid geraten, wie Abklärungen mit dem Hersteller des Pflanzenschutzmittels ergaben. Die Obstbauern in der Region Zäziwil-Grosshöchstetten treffe laut Bienengesundheitsdienst somit keine Schuld.

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat den Schweizer Anbieter vom betroffenen Fungizid beauftragt, die verunreinigten Chargen zurückzuziehen und die Bauern zu informieren. (lid)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.