Yanmar: SV15VT überzeugt beim Landschaftsgärtner-Cup

Mit Präzision, Flexibilität und leichter Bedienbarkeit punktet der Minibagger SV15VT bei Nachwuchskräften und Profis.

Die Minibagger von Yanmar beim Geschicklichkeitswettbewerb. Hier mussten die Nachwuchskräfte in Zweier-Teams „Enten angeln“. Bild: Yanmar.

Anzeige

Beim deutschlandweit größten Berufswettbewerb für den Garten- und Landschaftsbau im Westfalenpark Dortmund haben Auszubildende aus ganz Nordrhein-Westfalen am 6. und 7. Mai 2022 an verschiedenen Stationen ihr Fachwissen und Können bewiesen. Der Yanmar-Händler TECKLENBORG GmbH & Co. KG (Tecklenborg) aus Werne ist traditionell Sponsor der Veranstaltung und stellte für den Baggerwettbewerb die richtigen Maschinen bereit: vier Yanmar-Minibagger des Typs SV15VT, alle bereits im neuen Yanmar-Farbton „Premium-Rot“ lackiert.

„Wir finden es wichtig, den Nachwuchs zu fördern“, sagt Dirk Küpper, Verkaufsleitung Baumaschinen bei Tecklenborg. „Die Wahl der richtigen Maschinen war für uns einfach: Die SV-Bagger von Yanmar zeichnen sich durch Präzision, Flexibilität und leichte Bedienung aus – damit sind sie sowohl für Anfänger als auch für Profis ideal geeignet. Darum haben wir auch für den Landschaftsgärtner-Cup die kraftvollen SV15VT gewählt.“

In dem Wettbewerb hatten die Auszubildenden Stationen aus verschiedenen theoretischen und praktischen Bereichen des Garten- und Landschaftsbaus zu bewältigen: Neben einer Bauaufgabe ging es um Vermessung, Pflanzenkenntnis, Pflanzenschutz, Betriebswirtschaft sowie ein „Landschaftsgärtnerisches Spezialgebiet“. Die vier Minibagger von Yanmar kamen im Geschicklichkeitswettbewerb zum Einsatz. Hier mussten die Nachwuchskräfte in Zweier-Teams „Entenangeln“: Dazu wurde an der Baggerschaufel eine Schnur befestigt, an deren Ende sich ein Magnet befand. Angeleitet durch die Befehle des Teampartners sollten die Teilnehmer, die das Arbeitsfeld nicht einsehen konnten, den Magneten präzise an die in einem Wasserbecken schwimmenden Plastikenten heranführen, diese herausziehen und sie in ein zweites Behältnis befördern. Es galt, in je zwei Minuten so viele Plastikenten wie möglich zu angeln. Auch die Einhaltung der Maßnahmen zur Arbeitssicherheit wurde von der Jury mit Punkten bewertet – u.a. Sicherheitsabstände im Gefahrenbereich, Anschnallen in der Kabine und rückwärtiges Aussteigen.

Der SV15VT erwies sich als die beste Wahl für diese Teildisziplin. Er bringt alle für die Aufgabe erforderlichen Eigenschaften mit: Präzision, Flexibilität und leichte Bedienung. Darüber hinaus zeichnet sich der Minibagger durch seine vergleichsweise hohe Leistungsfähigkeit aus. Der Stufe-V-konforme, mechanisch gesteuerte Yanmar-3-Zylinder-Motor ermöglicht effizientes Arbeiten bei geringem Kraftstoffverbrauch. Die kompakte Bauweise und der sehr geringe Wenderadius ermöglichen produktives Arbeiten selbst in sehr beengten Arbeitsbereichen. Der hydraulisch teleskopierbare Unterwagen sorgt dabei für Flexibilität und Stabilität, die Gesamtbreite liegt bei 980-1170 mm. Serienmäßig sind zwei Fahrgeschwindigkeiten und ein Zusatzhydraulikkreis zum Antrieb von Hydraulikhämmern, Erdbohrern oder Schwenklöffeln integriert. Für maximale Langlebigkeit der Maschine befinden sich die Hydraulikschläuche im Ausleger, der Hubzylinder selbst ist zum Schutz vor Beschädigungen rückseitig des Auslegers positioniert, außerdem ist ein Zylinderschutz am Planierschild verbaut. Mit einem Transportgewicht von 1.555 Kilogramm und vier Spanngurtbefestigungsösen am Unterwagen lässt sich der SV15VT problemlos von Baustelle zu Baustelle transportieren. Bediener profitieren von der großzügigen Kabine mit einer 360-Grad-Sicht, leistungsstarken LED-Arbeitsscheinwerfern und einem Sicherheitsgurt – alles Standardausstattung. Zudem verfügt der Minibagger über die beste Wartungszugänglichkeit dieser Klasse.

Die nordrhein-westfälische Meisterschaft der Auszubildenden, ausgerichtet vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V., hat eine lange Tradition. Der Cup fand bereits 1994 das erste Mal statt. Im Jahr 2022 gingen 172 Auszubildende aus rund 102 Betrieben aus ganz Nordrhein-Westfalen an den Start. (Yanmar)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.