Würzburg: 22. Bayerischer Marketingtag für Gärtner und Floristen

Einzelhandelsgärtnereien und Florist-Fachgeschäfte stehen täglich im harten Wettbewerb. Einige Entwicklungen am Markt wirken bedrohlich, wie etwa die Expansion des Lebensmitteleinzelhandels bei Blumen und Pflanzen oder die Zunahme des Online-Handels.

Anzeige

Einzelhandelsgärtnereien und Florist-Fachgeschäfte stehen täglich im harten Wettbewerb. Einige Entwicklungen am Markt wirken bedrohlich, wie etwa die Expansion des Lebensmitteleinzelhandels bei Blumen und Pflanzen oder die Zunahme des Online-Handels. Gerade deshalb sind Fachbetriebe gefordert sich diesen Herausforderungen zu stellen. Gefragt sind Zukunftskonzepte, die Einzelhandelsgärtnereien und Florist – Fachgeschäfte im Wettbewerb stärken. Das Motto des diesjährigen Bayerischen Marketingtages für Gärtner und Floristen lautet deshalb „Fit für die Zukunft“.

Zum 22. Bayerischen Marketingtag für Gärtner und Floristen lädt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten am 13. Juli 2016 nach Würzburg auf die Festung Marienberg ein. Nach der Eröffnung durch die Deutsche Blumenfee Alexandra Berchtenbreiter (München) und Grußworten des Bayerischen Gärtnerei-Verbandes und des Fachverbandes deutscher Floristen, Landesverband Bayern, startet ein interessantes Programm, das Zukunftsstrategien für den Fachhandel aufzeigt.

Daniel Schnödt (Steinheim), ist „Visual Merchandiser“ der sich mit der Verkaufsflächengestaltung beschäftigt und in seinem Vortrag „Inszenieren, verführen - mehr verkaufen“ deutlich macht, dass eine Wareninszenierung, verbunden mit emotionaler Kundenansprache heute und in Zukunft wichtige Wettbewerbsvorteile gegenüber dem Lebensmitteleinzelhandel bietet.

Kai Jentsch führt mit seiner Frau Birte eine Einzelhandelsgärtnerei mit floristischer Orientierung im norddeutschen Bargteheide. Nachhaltigkeit und Regionalität stehen im Betrieb im Vordergrund. Er ist Mitbegründer der Nordfreun.de, einer Initiative die die Regionalität entlang der Wertschöpfungskette (von Produktionsbetrieb bis zum Einzelhandel) verbindet und damit einen wesentlichen Beitrag zur Inwertsetzung von Pflanzen leistet.

Kai Jentsch stellt das Konzept in seinem Vortrag „Ich bin von hier:“ Nordfreun.de vor. Dass Blumen Emotionen begleiten ist eigentlich selbstverständlich. Erko Feigl – Hällmeyer (Anzing) berichtet auf den Marketingtag von einem neuen Marketingkonzept für den Fachhandel, das die Akteure vernetzt und Blumen und Pflanzen als emotionales Produkt wieder mehr in Wert setzt. Das Thema des Vortrags von Erko Feigl-Hällmeyer lautet: „ Myflorist – Blumen begleiten Emotionen – die etwas andere Werbeplattform“. Heiraten ist wieder in und Hochzeitsfloristik kann durchaus wirtschaftlich und für Betriebe im ländlichen Raum ein wichtiges Standbein sein. Darüber hinaus lassen sich die Standortnachteile auch mit einem Webshop ausgleichen.

Carolin Kemmelmeier, Floristmeisterin und Geschäftsinhaberin aus dem fränkischen Priesendorf schildert in ihrem Vortrag „Mit Hochzeitsfloristik und Webshop erfolgreich auf dem Land“ ihre Erfahrungen mit floristischen Dienstleistungen und einem Webshop auf dem Land.

Ein floristischer Höhepunkt ist die fachliche Live-Demonstration mit dem Thema „Feste feiern – Events gestalten“, Carolin Kemmelmeier zeigt Beispiele floristischer Festdekoration und gibt Impulse, sich in diesem Bereich stärker zu engagieren. Moderiert wird der Bayerische Marketingtag von Knut Steffen (Kitzingen), der als Marketingberater auch für die Veranstaltung verantwortlich ist.

Der 22. Bayerische Marketingtag für Gärtner und Floristen am 13. Juli 2016 greift wieder aktuelle Themen aus der Praxis auf und diskutiert Fragen, die dem gärtnerisch-floristischen Fachhandel „unter den Nägeln brennen“. Auch 2016 ist der Bayerische Marketingtag wieder eine sehr gute Gelegenheit, sich praxisnah zu informieren und Erfahrungen mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Weitere Infos:
Knut Steffen
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen
Gartenbauzentrum Bayern Nord
Marketingberatung
Gartenbau
Mainbernheimer Straße 103
D-97318 Kitzingen
Telefon: 09321/3009-191
E-Mail: knut.steffen@aelf-kt.bayern.de
Internet: www.aelf-kt.bayern.de unter Aktuelles

Anmeldungen sind bis 08. Juli 2016 möglich 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.