VGL NRW: Grün in das Ahrtal

Die extremen Wetterereignisse und die furchtbaren Folgen der Überschwemmungen in NRW und Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr haben uns nicht nur erschüttert, sondern auch die Auswirkungen des Klimawandels bewusst vor Augen geführt.

Ein Team von Auszubildenden hilft in der Flutregion. Bild: VGL NRW.

Anzeige

Kurz nach der Flutkatastrophe waren bereits zahlreiche Helferinnen und Helfer unserer Mitgliedsbetriebe in den Krisengebieten aktiv, um die betroffenen Menschen zu unterstützen. Doch auch nach einem Jahr sind die Schäden sichtbar, sodass weitere Hilfe notwendig ist, um einen Wiederaufbau zu ermöglichen. 

Das hat sich der Bezirksverband Südwestfalen, Regionalgruppe OESIWI des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (VGL NRW) zu Herzen genommen und sich die Frage gestellt „Was können wir noch tun?“. Schnell fand sich dabei eine Antwort „OESIWI pflanzt Bäume“. Genauer gesagt, die Auszubildenden der Mitgliedsbetriebe der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe sind für die Pflanzung verantwortlich und werden durch ihre Kolleginnen und Kollegen sowie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber unterstützt.

Beteiligung von fünf Mitgliedsbetreiben

Organisator war Thomas Kramer, der bereits vorab zu Spenden aufgerufen hatte. Ende Oktober begaben sich dann die fünf Mitgliedsbetriebe Matthias Vorbau GmbH Garten- und Landschaftsbau, Volker Dietewich Garten- und Landschaftsbau, Kramer Garten GmbH & Co. KG Garten- und Landschaftsbau, Garten- und Landschaftsbau Panthel GmbH sowie Nöll Landschaft und Garten ins Ahrtal, um unter dem Motto „Grün für das Ahrtal“ tatkräftig anzupacken. Im Gepäck hatte sie jede Menge gespendete Pflanzen, Schüttgüter, Spielgeräte sowie Maschinen. Die Vorstellung, „nur“ Bäume zu pflanzen, wurde dabei mehr als übertroffen. An drei Tagen wurde von frühmorgens bis in die Abendstunden an drei verschiedenen Baustellen einiges bewegt und ca. 4.000 m2 Fläche neugestaltet.

Erfolgreiche Umsetzung der Aktion

Die fleißigen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner haben das Projekt „Natur-Fit-Pfad“ der Fluthilfe Ahrtal realisiert, einen Privatgarten hergerichtet, eine öffentliche Fläche neugestaltet sowie einen Spielplatz in einer Siedlung neu aufgebaut. Laut Kramer Gartenbau war es ein Kraftakt, der sich gelohnt hat. „Wir haben geplant, Spielgeräte aufgebaut, über 100 to Mutterboden eingebaut, 75 m2 Hackschnitzel verteilt, mehr als 20 Bäume, viele Sträucher und Stauden gepflanzt, Insektenhotels XXL gebaut, Balancierbalken errichtet und sind dabei ein echtes Team geworden.“ 

Der VGL NRW hat diese tolle Aktion unterstützt und freut sich darüber, dass damit etwas Gutes für Mensch und Umwelt geleistet wurde. Vonseiten der Geschäftsstelle haben die Referenten für Nachwuchswerbung Marco Weitz und Jan Flintrop die Ärmel hochgekrempelt und vor Ort mitgewirkt. Der Dank geht an die beteiligten Betriebe, deren mitwirkenden Auszubildenden und den Organisator – denn sie haben den Menschen, die bei der Flutkatastrophe viel verloren haben, Freude bereitet. (VGL NRW)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.