Schweiz: Beeren sind einheimisches Superfood

Die Schweizer Beerenproduzenten erwarten eine Ernte von 750 Tonnen Himbeeren in den den nächsten Wochen.

Himbeeren sind nicht nur hocharomatisch, sondern auch gesund. Bild: SOV.

Anzeige

Schweizer Beerenproduzentinnen und Beerenproduzenten pflücken auf Hochtouren einheimisches Superfood. In den nächsten Wochen werden rund 750 Tonnen Schweizer Himbeeren gepflückt.

Die regnerischen Tage haben zu einer Verzögerung der Ernte um rund 14 Tage geführt. Jetzt sind sie da, in ausgezeichneter Qualität und hervorragend im Geschmack. Schweizer Himbeeren werden nach strengen ökologischen Richtlinien produziert. Durch die kurzen Transportwege gelangen sie pflückfrisch in die Verkaufsregale, was dem Aroma und der Umwelt zugutekommt.

Himbeeren verzeichnen Mini-Boom

Die Erdbeere ist immer noch unangefochten auf Platz eins der Beeren-Hitparade. Dennoch kann bei Himbeeren ein Mini-Boom verzeichnet werden. 2020 wurden 2.255 Tonnen Himbeeren in der Schweiz produziert. Hinzu kamen 5.347 Tonnen aus dem Ausland. Für 2021 wird mit einer Inlandernte von 2.300 Tonnen gerechnet. Die Gesamtanbaufläche in der Schweiz beträgt 175 Hektar.

Superbeeren - Superfood

Die süß-sauren Früchte gehören einfach zum Sommer dazu. Sie sind nicht nur hocharomatisch, sondern auch gesund. Himbeeren enthalten sehr viele Nahrungsfasern, wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium und sind reich an Vitaminen. Mit nur 33.5 kcal / 100 g sind sie der perfekte Snack. Sie passen aber auch in ein feines Müesli, in ein fruchtiges Dessert oder können zu Konfitüre verarbeitet werden. Schweizer Himbeeren sind bis Ende September erhältlich. (SOV)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.