Schuler Service Group: Mehr Kapazität durch Standortwechsel

Ab sofort präsentiert sich der Schuler Service Group am neuen Standort in Mannheim und setzt damit konsequent den Modernisierungskurs fort.

Die neue Schuler-Niederlassung in Mannheim aus der Vogelperspektive. Bild: Sarah Stark.

Der im Januar begonnene Umzug der Wieslocher Niederlassung der Schuler Service Group ist abgeschlossen. Ab sofort präsentiert sich das Unternehmen am neuen Standort in Mannheim. Das bundesweit tätige Garten- und Landschaftsbauunternehmen mit Stammsitz in Klein-Winternheim bei Mainz setzt damit konsequent den Modernisierungskurs fort und hat in den Bau und die Infrastruktur der neuen Niederlassung rund 700.000 Euro investiert. Zudem wurden neue Geräte und Maschinen im Wert von 500.000 Euro angeschafft.

Das Grundstück in der Neckarvorlandstraße hat eine Größe von 2.830 m², die Fläche der Hallen umfasst 270 m². Die frisch gestalteten Büro- und Sozialräume bieten auf 160 m² großräumig Platz für die derzeit 30 Mitarbeiter. Die für Ende Juni geplante Einweihung mit Kunden und Mitarbeitern wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben und voraussichtlich 2021 nachgeholt.

„Mit dem Umzug an den neuen Standort bekennen wir uns ganz klar zur Rhein-Neckar-Region. Hier wollen wir langfristig bleiben und für unsere Mitarbeiter und Kunden verkehrsgünstig erreichbar sein. Die Modernisierung und die Verbesserung der technischen Ausstattung ermöglicht uns eine enorme Kapazitätssteigerung. Dadurch können wir Kundenaufträge noch zielgerichteter und schneller realisieren“, sagt Gerhard Bukenberger, Inhaber der Schuler Service Group.

„Am neuen Standort können wir der Zukunft aktiv entgegen sehen. Wir bauen nicht nur unsere regionale Marktstellung weiter aus, auch unseren Mitarbeitern bieten wir ein sehr attraktives Arbeitsumfeld, sagt Dennis Willen, Leiter der Schuler-Niederlassung in Mannheim. (Schuler Service Group)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.