Schlosspark Dennenlohe: Öffnung untersagt

Der Schlosspark Dennenlohe darf nicht öffnen. Ein Eilantrag vor dem Amtsgericht wurde abgelehnt.

Der Schlosspark Dennenlohe darf in gegensatz zu die Gärten der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung nicht öffnen. Bild: Schlosspark Dennenlohe.

Anzeige

Dennenlohe wird als privater Landschaftspark anders behandelt als die Gärten der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung. Das sei schwer zu verstehen, heißt es seitens der Freiherrlich von Süsskindsche Schloss- und Gartenverwaltung, denn immerhin besagen alle einschlägigen Studien der Aerosolforscher, dass man sich im Freien nicht mit Corona anstecke, wenn man den Mindestabstand einhalte was bei dem 260.000qm großen Park ja kein Problem darstellen sollte. Man werde sich also das Recht auf dem langfristigen Klageweg erstreiten müssen. Warum Gärten der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung oder die BUGA Erfurt geöffnet sind, während Privatgärten mit Hygienekonzept schließen müssen, sei dabei nicht zu verstehen.

Schloss Dennenlohe wurde 1734 mit allen seinen Nebengebäuden erbaut und gilt als eines der schönsten Barockensembles in Bayern. Das Schloss wird vom größten Rhododendronpark Süddeutschlands sowie von einem 25 Hektar großen Landschaftsgarten umgeben. (Schloss Dennenlohe)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.