Schloss Fasanerie: Grünes Vergnügen vom 25.–28. Mai

Nationale und internationale Gartenexperten und Pflanzenspezialisten, besondere Schaugärten und botanische Highlights sind Teil rund um Schloss Fasanerie.

Der Ferdinandushof hat 2015 beim Fürstlichen Gartenfest Schloss Wolfsgarten den silbernen Botanikpreis gewonnen.

Anzeige

Die außergewöhnliche grüne Vielfalt und blühende Pflanzenpracht zeichnen das Fürstliche Gartenfest aus - nationale und internationale Gartenexperten und Pflanzenspezialisten, besondere Schaugärten und botanische Highlights sind Teil eines jeden Gartenvergnügens rund um Schloss Fasanerie. In diesem Jahr findet zudem im Rahmen des Fürstlichen Gartenfestes die Hessische Landesmeisterschaft der Floristen statt. Noch bis zum 4. Mai 2017 können sich ausgelernte Floristen, die Mitglied im Fachverband sind, für den Wettbewerb anmelden.

Rund 170 Aussteller präsentieren sich jährlich auf dem Fürstlichen Gartenfest Schloss Fasanerie, das 2017 vom 25. bis 28. Mai stattfindet. Viele sind von Beginn an, seit 17 Jahren, dabei. In jedem Jahr gibt es aber auch neue Aussteller und „bekannte Gesichter“, die nach einer Abstinenz wieder teilnehmen.

Ganz neu ist beispielsweise die Gärtnerei „Ferdinandushof“, die an der niederländisch-belgischen Grenze ihre Heimat hat. Geführt wird sie von Hele Lewis und Wilko Karmelk. Die beiden Niederländer haben sich auf seltene und ungewöhnliche Stauden spezialisiert. So zählt zu ihrem Sortiment die für Naturgärten beliebte Sterndolde. Außerdem bieten sie auf dem Fürstlichen Gartenfest Schloss Fasanerie eine große Dahlienauswahl, winterharte Fuchsia sowie Knöterichgewächse und Helleborus an.

„Wer einen Tag glücklich sein will, der trinke, wer ein Jahr glücklich sein will, der heirate, wer ein Leben lang glücklich sein will, der werde Gärtner“, lautet ein chinesisches Sprichwort und das Lebensmotto von Udo Schäfer. Damit ist er auf dem Fürstlichen Gartenfest goldrichtig. Seit 10 Jahren züchtet er neue robuste Basilikum-Sorten. Außerdem hat er sich mit der „Kreuterey“ auf über 60 verschiedene Chili-Sorten spezialisiert. Auch viele alte Landsorten und Wildformen von Tomate und weiterem Gemüse präsentiert er auf dem Fürstlichen Gartenfest im Innenhof von Schloss Fasanerie.

Wieder mit dabei ist zudem Andreas Homrighausen mit „Grünzeux“. Der Geograph mit Schwerpunkt Botanik hat eine Leidenschaft für außergewöhnliche Bepflanzungen. Die Ursprungsmaterialien seiner bepflanzten Gegenstände stöbert er mit Herzblut und viel Freude auf Flohmärkten auf. Ein Hingucker sind seine Suppenkellen, die frei schwebend auf Steinen montiert und dann bepflanzt werden. Auch eine alte Fahrradlampe hat der Sempervivum-Liebhaber schon begrünt: „Oft haben die Gegenstände eine außer-gewöhnliche Geschichte oder eine Funktion, die man so noch nicht kannte. Das zu erfahren ist sehr spannend!“

Neben der einzigartigen Pflanzenvielfalt bietet das Fürstliche Gartenfest mit der Hessischen Landesmeisterschaft der Floristen auch Floristik auf höchstem Niveau. Vier Aufgabenstellungen erwarten die Teilnehmer des Wettbewerbs: gebundene Werkstücke, Brautschmuck, vertikale Pflanzungen zum Thema „Upcycling“ sowie Objektarbeiten passend zum diesjährigen Sonderthema „Zimmer im Garten“. Die floristischen Meisterwerke sind an allen Gartenfest-Tagen im Schlosspark rund um das Japanische Teehaus sowie in und auf der Wiese vor den Pferdeställen zu bewundern.

Der Veranstalter, der Fachverband Deutscher Floristen - Landesverband Hessen e. V. - unterstützt die Teilnehmer mit einem Warengutschein im Wert von rund 500 Euro, einem Startgeld von 500 Euro und hilft bei den Vorbereitungen. Anmeldungen sind direkt an ihn zu richten (Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Hessen e. V., An der Festeburg 33, 60389 Frankfurt) und werden noch bis zum 4. Mai 2017 entgegengenommen. Anmelden können sich ausgelernte Floristen, die Mitglied im Fachverband Deut-scher Floristen sind.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.