Schachtschneider: Stauden verantwortungsvoll kultiviert

Schachtschneider Stauden und Marketing GbR hat sich in Sachen Umweltverträglichkeit neue Ziele gesetzt.

Torben und Finn Schachtschneider investieren gezielt in die Zukunft ihres Unternehmens. Bild: Schachtschneider Stauden und Marketing.

Anzeige

Der Gartenbau steht in großer Verantwortung für Natur und Mensch. Dabei wäre es zu kurz gesprungen, nur den Wert der Pflanzen herauszustellen. Ebenso gilt es, die Kulturweisen in den Betrieben hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit kritisch zu prüfen.

Schachtschneider Stauden und Marketing GbR setzt sich diesbezüglich jedes Jahr neue Ziele. Hemmstoffe waren noch nie ein Thema im Unternehmen. Jeglicher Herbizideinsatz steht seit Jahren auf dem Index. Jetzt konnte ein weiterer Meilenstein beim Substrat erreicht werden: Der Torf- als auch der mineralische Nährstoffanteil wurden auf unter 50% reduziert. Stauden aus Neerstedt sollen uneingeschränkt Freude bereiten - von Anfang an. Zudem wird 2020 mit der Aktion „Natur pflanzen und fördern“ erstmalig ein Wildstaudensortiment ohne Torfanteil, mineralischem Dünger und mit recyclingfähigem Plastiktopf angeboten.

Ebenso setzt das Unternehmen auf Sortimentsvielfalt. Über 2.000 Arten und Sorten werden kultiviert. 2020 bereichern über 200 Neuaufnahmen das Sortiment. Mit der gegenwärtigen Etikettenumstellung des Stauden Ring werden alle bienenfreundlichen und uneingeschränkt winterharten Stauden herausgestellt.

Ab 2020 richtet Schachtschneider den Blick ebenso gezielt auf Schmetterlingsstauden und hat ein entsprechendes Sortiment ausgearbeitet. Natürlich unterstützt ein umfassendes Marketingkonzept den Verkaufserfolg. Wie bei anderen Sortimenten ist das Unternehmen auch hier von der 1 Liter Topfgröße überzeugt. Der Kunde erhält ein vorzeigbares Produkt und erlebt anschließend die positive Weiterentwicklung in seinem Garten.

Torben und Finn Schachtschneider investieren gezielt in die Zukunft ihres Unternehmens. Zum Jahreswechsel 2019/20 ist ein Roll-Air-Haus fertig gestellt, in dem die Stauden bereits im Winter zur Frühjahrsvermarktung herausgeputzt werden. Die Pflanzen stehen vor stärkeren Frösten geschützt im Haus, zugleich werden Versandspitzen gepuffert.

Schachtschneider Stauden und Marketing auf der IPM ESSEN 2020: Halle 2, Stand 2-B20

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.