SAGAFLOR AG: Mehr als 1.000 Tonnen CO2 eingespart

Die SAGAFLOR AG und Ihre Partnerinnen und Partner sind mit großem Engagement dabei, im Bereich Klimaeffizienz den ersten Schritt ihrer Nachhaltigkeitsstrategie, die Einsparung von 5.000 Tonnen CO2 umzusetzen.

Klimaprofi Roldany Gutierrez und seine Assistentin Nathalie Richter beim Nachhaltigkeitsgespräch im grün erleben Gartencenter May Garden mit Steffen May. Bild: SAGAFLOR.

Anzeige

Zusammen mit seinem Team hat SAGAFLOR-Klimaprofi Roldany Gutierrez nun die ersten Ergebnisse bekannt gegeben – in fünf Monaten wurden über 1.000 Tonnen CO2 eingespart. „Eine großartige Summe, die alleine in der Pilotphase mit den Garten-Partnerbetrieben der SAGAFLOR AG realisiert werden konnte“, so der Klimaprofi.

Mit dem Start auf der Hausmesse sind nun alle Gartenpartnerinnen und -partner aufgerufen, ihre Möglichkeiten für die Reduzierung ihres CO2-Ausstoßes in Angriff zu nehmen. Am Anfang einer Nachhaltigkeitsberatung durch die SAGAFLOR AG steht immer die Bestandsaufnahme. Dazu füllen die Partnerinnen und Partner eine Checkliste aus, sodass der Klimaprofi eine personalisierte, gebäudetechnische und statistische Beschreibung des aktuellen Gebäudezustands erhält. Darauf folgt die ausführliche Vor-Ort-Beratung. Im nächsten Schritt werden Klimaschutzmaßnahmen, mit denen Emissionsminderungen erreicht werden, identifiziert und umgesetzt.

Wenn alle Maßnahmen wirksam umgesetzt sind, erhalten die teilnehmenden Partnerbetriebe eine Auszeichnung. Bereits in den kommenden Wochen werden die ersten, vom ZGV und Bundesministerium ausgestellten Zertifikate persönlich an die Partnerbetriebe überreicht. Die Urkunde informiert auch die Verbraucherinnen und Verbraucher, dass sich das jeweilige Gartencenter für einen bessere CO2-Bilanz, Nachhaltigkeit und den Klimaschutz einsetzt.

Nach diesem wichtigen, ersten Schritt der Nachhaltigkeitsstrategie plant die SAGAFLOR für das Jahr 2022 eine Bewertung der Sortimente. Mithilfe eines Fragebogens werden die Lieferantinnen und Lieferanten gebeten, ihre Maßnahmen zum Klimaschutz anzugeben. Hieraus ergibt sich eine immense Bandbreite, die ganz viele verschiedene Themen abdeckt – vom Herstellungsprozess über die Rohstoffe und Materialien bis hin zur Verpackung und dem Versand der Produkte. „Wir möchten gemeinsam in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten das Thema Kreislaufwirtschaft bei der SAGAFLOR etablieren“, so der Klimaprofi.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.