RWZ und Buir-Bliesheimer: Allianz im Kartoffelgeschäft

Die RWZ-Tochterunternehmung Wilhelm Weuthen GmbH und die Buir-Bliesheimer (BBAG) haben im Bereich Speisekartoffeln ein regionales Joint Venture vereinbart, an dem beide Unternehmen zu gleichen Teilen beteiligt sind (50/50).

Die RWZ-Tochterunternehmung Wilhelm Weuthen GmbH und die Buir-Bliesheimer (BBAG) haben im Bereich Speisekartoffeln ein regionales Joint Venture vereinbart. Bild: RWZ.

Anzeige

Die europaweit marktführend tätige RWZ-Tochterunternehmung Wilhelm Weuthen GmbH und die vorwiegend im Rheinland agierende Buir-Bliesheimer Agrargenossenschaft (BBAG) haben im Bereich der Speisekartoffeln ein regionales Joint Venture vereinbart, an dem beide Unternehmen zu gleichen Teilen beteiligt sind (50/50). Das Bundeskartellamt hat dieser Kooperation bereits zugestimmt.

Demnach überträgt die BBAG ihr gesamtes Speisekartoffel-Geschäft in Höhe von rund 20.000 t in die neue, gemeinsam geführte Buir-Bliesheimer Kartoffeln GmbH (BBK) mit Sitz in Euskirchen und erwirbt gleichzeitig von der RWZ eine 3%ige Beteiligung an der Wilhelm Weuthen GmbH.

"Alles, was unser Kartoffelgeschäft stärkt, ist im Lichte einer sich konzentrierenden Nachfragelandschaft im Lebensmittelhandel bzw. bei Weiterverarbeitern gut für unsere Landwirte, deren Mitgliedsgenossenschaften und somit auch für die RWZ. Deshalb macht diese Allianz mit der Buir-Bliesheimer viel Sinn und kann mit unserem beiderseitigen Know-how noch deutlich ausgebaut werden“, so Christoph Kempkes, Vorstandsvorsitzender der RWZ zum neuen Joint Venture.

„Wir bringen unser Speisekartoffelgeschäft ein und beteiligen uns gleichzeitig am Ganzen. Durch diese Intensivierung der Zusammenarbeit mit Weuthen können wir unsere erfolgreiche Arbeit als Spezialist in der Speisekartoffelvermarktung nochmals spürbar verbessern. Dies wird unseren Landwirten neue Möglichkeiten in der Vermarktung ihrer hochwertigen Ware eröffnen“, so Peter-Josef Gormanns, hauptamtliches Vorstandsmitglied der Buir-Bliesheimer Agrargenossenschaft.

Die neue Gesellschaft wird mit der neuen Erntesaison für Kartoffeln tätig werden. (Quelle: RWZ)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.