Rhododendron-Taufe in der Baumschule Hachmann

Die Baumschule Hachmann war am 19. April wieder einmal Reiseziel zahlreicher Rhododendron-Liebhaber. Zum 6. Mal fand dort die beliebte Vorfrühlingsschau statt. Den rund 2.000 Besuchern wurde in diesem Jahr mit der feierlichen Taufe der Rhododendron-Neuheit „Hans Hachmann“ etwas ganz Besonderes geboten.

Anzeige

Die Baumschule Hachmann war am 19. April wieder einmal Reiseziel zahlreicher Rhododendron-Liebhaber. Zum 6. Mal fand dort die beliebte Vorfrühlingsschau statt. Den rund 2.000 Besuchern wurde in diesem Jahr mit der feierlichen Taufe der Rhododendron-Neuheit „Hans Hachmann“ etwas ganz Besonderes geboten. Moderiert vom bekannten Fernsehgärtner mit dem grünen Daumen „John Langley“, tauften die Enkeltöchter des im Jahr 2004 verstorbenen Züchters die Rhododendron-Neuzüchtung auf den Namen ihres Großvaters.

Hans Hachmann gründete nicht nur die Baumschule sondern nahm von 1950 bis zu seinem Tode im März 2004 fast 5.000 Bestäubungen/Kreuzungen vor. Mehr als 5 Millionen Rhododendron-Sämlinge gingen daraus hervor. Über 300 seiner Züchtungen werden heute am Markt gehandelt, 75 davon stehen unter Sortenschutz. 166 Goldmedaillen, verliehen auf nationalen und internationalen Gartenschauen, belegen eindringlich, das Engagement und den Erfolg mit dem Hans Hachmann sich der Rhododendron-Züchtung widmete.

Rhododendron Hybride `Hans Hachmann´ ® -S- EU

Diese Neuzüchtung avanciert zur neuen Spitzensorte! Der dicht geschlossene Stutz ist rund kugelig, 10-11 cm hoch, 12 cm breit und wird von 11-22 Einzelblüten mit einem Durchmesser von 7-8,5 cm gebildet. Die mystische Farbkombination aus der weißen, sternförmigen Blütenmitte, mit dem im Übergang etwas diffusen, zum Rand hin kräftig dunkel purpurvioletten Saum, erweckt die Neugier des Betrachters. Das tief dunkel weinrote Auge auf den oberen Kronblättern ist locker gefleckt, gelblich unterlegt und lässt noch einen weißen Streifen Abstand zum purpurvioletten Blütenrand. Zur längeren Freude an der ausgefallenen Blütenfarbe ist ein halbschattiger Standort zu empfehlen. Die Blüten sind 6-7 lappig, sehr weit geöffnet und am Rand nur schwach gewellt, was der Blüte ein gleichmäßiges, radiäres Aussehen verleiht. Blütezeit 12.5.-1.6.

Das satt dunkelgrüne, seidenmatt glänzende Laub ist rötlich gestielt, länglich oval, zur Spitze hin etwas nach unten gebogen und unterstreicht mit seiner regelmäßigen Form die Gesundheit dieser Sorte. Der Wuchs ist breitaufrecht, etwas locker, durch dezenten Rückschnitt nach der Blüte aber gut kompakt zu halten. 10-jährig etwa 130 cm hoch und 150 cm breit. Gut winterhart bis –22°C.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.