Rheinland: Stefanie Külkens ist die neue Kartoffelkönigin

„Ihre Majestät“. Stefanie Külkens lacht, wenn man sie so begrüßt. „An diese Anrede muss ich mich noch gewöhnen“, sagt sie und strahlt über das ganze Gesicht. Bald wird sie häufig als Majestät angesprochen werden.

Anzeige

„Ihre Majestät“. Stefanie Külkens lacht, wenn man sie so begrüßt. „An diese Anrede muss ich mich noch gewöhnen“, sagt sie und strahlt über das ganze Gesicht. Bald wird sie häufig als Majestät angesprochen werden. Grund: Die 22-Jährige ist die Rheinische Kartoffelkönigin 2013/2014, die vom Rheinischen Landwirtschafts-Verband und dem Rheinischen LandFrauenverband in dieses Amt berufen wurde. Stefanie freut sich auf ihre neue Aufgabe: „Ja, ich freu mich. Ich finde, es ist ein tolles Amt und eine interessante Aufgabe. Bin schon ganz gespannt, was da alles jetzt auf mich zukommt.“

Die junge Frau ist gelernte Bankkauffrau, kennt sich aber dennoch aus in Sachen Kartoffelanbau. Sie stammt von einem Ackerbaubetrieb in Kerken, auf dem seit vielen Jahren unter anderem Kartoffeln angebaut werden. „Wenn ich Zeit habe, helfe ich immer gerne auf unserem Betrieb mit“, erzählt Stefanie. Dass die rheinischen Kartoffeln etwas Besonderes sind, weiß die frisch gebackene Majestät der rheinischen Erdäpfel daher ganz genau. „Unsere Kartoffeln sind hervorragend. Denn im Rheinland sind die Voraussetzungen für den Kartoffelanbau einfach ideal: Wir haben gute Böden, außerdem milde Temperaturen und auch gleichmäßige Niederschläge – zumindest in den meisten Jahren, in diesem Jahr bislang leider nicht“, stellt Stefanie treffend fest.

Für ihr neues Amt hat sich die engagierte Dame viel vorgenommen. Sie will vor allem den jungen Leuten wieder mehr Lust auf die runde Knolle machen. „Unsere Kartoffeln hier im Rheinland sind nicht nur gut, sie sind auch richtig lecker. Außerdem sind sie gesund, denn sie enthalten viele Mineralien und Vitamine“, erläutert die Kartoffelexpertin. Stefanie ist nicht nur eine Kartoffelkennerin, sondern auch ein großer Kartoffelfan. „Ich mag Kartoffeln eigentlich in allen Variationen, denn sind sie ist sehr vielfältig in der Küche verwendbar.“ Aber sie hat auch ein Lieblingsgericht. „Ich liebe Schmörkes mit Kräuterquark“, schwärmt die junge Frau und liefert die Erklärung gleich mit. “Das sind kleine Frühkartoffeln mit Schale, die in der Pfanne gebraten werden. Ein niederrheinische Kartoffelspezialität.“

Die Rheinische Kartoffelkönigin Stefanie Külkens wird jetzt ein Jahr lang aktiv Werbung für den rheinischen Kartoffelanbau und die –vermarktung betreiben und dabei insbesondere in der Region tätig sein. Am 9. Juni wird sie auf dem Betrieb ihrer Eltern, dem Kartoffelhof Külkens in Kerken (Winternam 392), um 12.00 Uhr die diesjährige Rheinische Frühkartoffelsaison eröffnen. Außerdem findet auf dem Hof von 11.00 bis 16.00 Uhr ein großes Kartoffelfest mit einem interessanten Programm statt. Terminanfragen für den Besuch von Bauern- und Verbrauchermärkten sowie Kartoffelfesten oder Kartoffeltagen von Handel und Genossenschaften durch die Rheinische Kartoffelkönigin können ab sofort an den Rheinischen Landwirtschafts-Verband, Rochusstraße 18, 53123 Bonn, Fax: 0228/52006-159 gerichtet werden. (rlv)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.