Produktkennzeichnung: HDE für sachliche Debatte

Der Handelsverband Deutschland (HDE) unterstützt das im Wahlprogramm der CDU/CSU formulierte Ziel der Transparenz bei Kennzeichnung und Aufmachung von Produkten.

Anzeige

Der Handelsverband Deutschland (HDE) unterstützt das im Wahlprogramm der CDU/CSU formulierte Ziel der Transparenz bei Kennzeichnung und Aufmachung von Produkten. Gleichzeitig fordert der Verband aber Neutralität und Objektivität auf entsprechenden, staatlich geförderten Plattformen. "Wir verschließen uns nicht der Diskussion um Kennzeichnungen und Aufmachung von Produkten. Dazu brauchen wir aber ein Portal mit fundierten Daten, das dann zu einer sachlichen und ausgewogenen Debatte beitragen kann", so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Das bereits bestehende Portal Lebensmittelklarheit.de sei hier kein geeignetes Vorbild. Auf der Internet-Plattform würden Produkte oft vorschnell und ohne sachliche Begründung schlecht gemacht.

CDU und CSU fordern in ihrem Wahlprogramm die Ausweitung des Modells von Lebensmittelklarheit auf andere Produktgruppen wie Spielzeug oder Haushaltswaren. "Wir befürchten, dass das wie auf lebensmittelklarheit.de eine undifferenzierte Prangerwirkung haben könnte. Produkte werden hier durch einen Täuschungsvorwurf gebrandmarkt, obwohl sie den rechtlichen Vorgaben vollständig entsprechen", so Tromp weiter. Das fehlerhafte Modell dürfe jetzt nicht auf weitere Branchen ausgedehnt werden. (PdH)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.