PlantPaper: Zertifiziertes kunststofffreies Stecksystem

PlantPaper U1 hat die Plastic Free-Zertifizierung erhalten und ist vermutlich das erste Stecksystem der Welt mit dem global standardisierten Plastic Free Trust Mark der Organisation A Plastic Planet.

Carsten Storgaard, CEO bei PlantPaper, mit einem U1-zertifizierten plastikfreien Papierstecker für Jungpflanzen. Bild: PlantPaper.

Anzeige

Das Plastic Free-Zertifikat gibt Erzeugern, Händlern und Verbrauchern die Gewissheit, dass das innovative Papier 0% Plastik enthält.

"PlantPaper ist auf einer grünen Mission, und wir sind stolz darauf, das erste Unternehmen in der Branche zu sein, das ein zertifiziertes plastikfreies Stecksystem für Jungpflanzen anbietet. Unser U1-Papier ist zu 100% biobasiert und entspricht der europäischen Norm EN13432, die Standards sowohl für die biologische Abbaubarkeit als auch für die Kompositionsfähigkeit setzt", sagt Carsten Storgaard, CEO bei PlantPaper.

Das dänische innovative Unternehmen startete 2016 die grüne Mission und glaubte daran, dass es möglich ist, Dinge in der Pflanzen- und Blumenindustrie besser und umweltfreundlicher zu machen. Heute hat PlantPaper ein komplettes 360°-Vermehrungssystem entwickelt, das auf den zu 100% biobasierten Papiersteckern basiert.

"U1 wurde entwickelt, um Pflanzen mit optimalen Wachstumsbedingungen zu versorgen und gleichzeitig die Verwendung von unzerstörbarem Plastik zu vermeiden, das in die Ozeane, den Boden und die Luft gelangt. Wir haben uns entschieden, auf biobasierte Materialien zu setzen, und wir freuen uns, dass wir beweisen können, dass es möglich ist, Pflanzen ohne den Einsatz von Plastik zu produzieren", sagt Carsten Storgaard.

Durchdachte Fasern

Viele der heute auf dem Markt befindlichen Stecklingsysteme enthalten riesige Mengen an Polyester, Kleber, Chemikalien und anderen unverwüstlichen Materialien - all das landet im Boden, wenn die Stecklinge ausgepflanzt werden. Es mag nicht sichtbar sein, aber all das ist rückverfolgbar und schädlich für die Umwelt. PlantPaper U1 bietet Erzeuger den Vorteil einer hohen Luftzufuhr zum Wurzelsystem, einer gesunden Bewurzelung, kurzen Anbauzyklen und einer umweltfreundlichen Produktion zur gleichen Zeit.

"Wir verwenden hochwertige Fasern, die aus Zuckermolekülen gewonnen und zu einer leichten Papierhülle verarbeitet werden. PlantPaper U1 ist so konzipiert, dass es gegen Pilzbefall wirkt und ideale Anbaubedingungen für das Wachstum von Samen, Stecklingen und Pflanzen bietet - auf natürliche Weise", sagt Carsten Storgaard.

Plastikfrei und reines Gewissen

Anstelle von Plastik und anderen schädlichen Materialien werden für PlantPaper U1 nur natürliche und einfache Rohstoffe verwendet.

"Da unsere Papierpfropfen keinen Klebstoff, keine Pestizide und kein Polyester zur Verstärkung enthalten, können die Erzeuger die Jungpflanzen mit einem reinen Gewissen produzieren und vertreiben. Und ebenso wichtig, ein zertifiziertes, umweltfreundliches Produkt liefern, wie es der Markt verlangt", sagt Carsten Storgaard.

In den letzten sechs Monaten hat PlantPaper mehrere Verkaufsrekorde gebrochen und Anlagen in mehr als 20 Ländern auf der ganzen Welt verkauft. Heute ist PlantPaper als globaler Anbieter und Marke etabliert.

"Verbraucher auf der ganzen Welt ändern ihre Denkweise und überdenken, wie wir Ressourcen nutzen. Als Zulieferer müssen wir mitziehen und neue Lösungen anbieten. Mit PlantPaper U1 geben wir den Erzeugern die Möglichkeit, sich mit plastikfreien Produkten von der Masse abzuheben", sagt Carsten Storgaard. (PlantPaper)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.