Österreich: Unwetter hinterlassen Spur der Verwüstung

Der Süden Österreichs wurde gestern am späten Nachmittag durch Unwetter erneut stark getroffen.

Zerstörte landwirtschaftliche Kulturen in Völkermarkt. Bild: ÖHV.

Anzeige

Starkregen mit vielerorts großflächiger Überschwemmung und Hagel schädigten zum wiederholten Male landwirtschaftliche Flächen: „Aufgrund massiver Unwetterzellen wurden heute mehr als 12.000 Hektar Agrarfläche in den Bezirken Sankt Veit an der Glan, Völkermarkt und Klagenfurt-Land stellenweise regelrecht verwüstet. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung muss mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 2,8 Mio. Euro gerechnet werden. Unsere Sachverständigen sind mittlerweile im Dauereinsatz, da binnen einer Woche die Kärntner Landwirtschaft bereits zum dritten Mal durch Unwetter geschädigt wurde. Ich kann mich nicht an einen derartig intensiven Start in die Unwettersaison in Kärnten erinnern. Der Gesamtschaden beläuft sich bereits auf mehr als 4 Mio. Euro. Die rasche Abwicklung der Schadensfälle hat jetzt höchste Priorität“, so Dipl.-Ing. Hubert Gernig, Landesdirektor der Österreichischen Hagelversicherung in Kärnten.

Schadensüberblick im Detail

Betroffene Bezirke: Sankt Veit an der Glan, Völkermarkt, Klagenfurt-Land
Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Soja, Kürbis, Grünland, Gemüse und der Gartenbau
Betroffene Agrarfläche: 300 Hektar
Schaden in der Landwirtschaft: 2,8 Mio. Euro

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.