Niederösterreich und Burgenland: Unwetteralarm

Der Sonnentag am Samstag war nicht ungetrübt: Temperaturhöchstwerte um die 30 Grad Celsius gingen einher mit Starkregen und Hagel. Die Konsequenz: Erneut erleidet die heimische Landwirtschaft massive Schäden.

Hagel/Verschlämmung bei Kartoffeln in Fromberg. Bild: Österreichische Hagelversicherung.

Anzeige

„Betroffen sind die Bundesländer Niederösterreich und erneut das Südburgenland. Sintflutartige Regenfälle – gebietsweise bis zu 50 Liter (!) binnen einer halben Stunde – und Hagel schädigten mehr als 7.500 Hektar Agrarfläche. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung wird von einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 1,5 Mio. Euro ausgegangen. Die Schadenserhebung beginnt unverzüglich, um eine rasche Abwicklung der Schadensfälle zu gewährleisten“, so der Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung, Dr. Mario Winkler, in einer ersten Zwischenbilanz.

Schadensübersicht im Detail:

Betroffene Bezirke:

- Niederösterreich: Zwettl, Gmünd

- Burgenland: Oberwart, Güssing

Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Kartoffeln, Raps, Zuckerrüben, Wein, Grünland

Betroffene Agrarfläche/Gesamtschaden in der Landwirtschaft:

- Niederösterreich: 3.500 Hektar/800.000 Euro

- Burgenland: 4.100 Hektar/700.000 Euro (Österreichische Hagelversicherung)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.