Österreich: Unwetter hinterlassen Spur der Verwüstung

Der Süden Österreichs wurde durch Unwetter erneut stark getroffen. Einer Agrarfläche von rund 7.000 Hektar Wein-, Obst- bzw. Gemüsekulturen, Acker- und Grünlandflächen wurde verwüstet.

Durch Hagel aufgeplatzte Weintrauben. Bild: ÖHV.

Anzeige

Der Süden Österreichs wurde seit dem Wochenende - mit Schwerpunkt heute am späten Nachmittag - durch Unwetter erneut stark getroffen. Starkregen mit oftmals großflächiger Überschwemmung und Hagel schädigten vielerorts zum wiederholten Male landwirtschaftliche Flächen: „Aufgrund massiver Unwetterzellen im Burgenland, in Kärnten und in der Steiermark wurden auf einer Agrarfläche von rund 7.000 Hektar Wein-, Obst- bzw. Gemüsekulturen, Acker- und Grünlandflächen verwüstet. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung muss mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 2,5 Mio. Euro gerechnet werden. Die Sachverständigen sind mittlerweile im Dauereinsatz, eine rasche Abwicklung der Schadensfälle hat jetzt höchste Priorität“, so Dr. Mario Winkler, Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung.

Schadensüberblick im Detail:

Betroffene Bezirke:
Burgenland: Oberwart, Güssing
Kärnten: Sankt Veit an der Glan, Klagenfurt-Land
Steiermark: Murtal, Leoben, Südoststeiermark, Graz-Umgebung, Leibnitz, Weiz

Betroffene Kulturen:
Mais, Soja, Kürbis, Wein, Obst, Gemüse, Grünland

Betroffene Agrarfläche/Schaden in der Landwirtschaft
Burgenland: 1.000 Hektar, 900.000 Euro
Kärnten: 3.000 Hektar, 600.000 Euro
Steiermark: 3.000 Hektar, 1 Mio. Euro (OTS)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.