Österreich: Bio-Erdnüsse aus Österreich

Dank der intensiven Bemühungen des Biobetriebs von Familie Romstorfer im niederösterreichischen Raggendorf, unterstützt vom Biohof Thomay aus Oberweiden, konnte Ja! Natürlich vergangenen Nikolo erstmals Bio-Erdnüsse aus Österreich anbieten.

Ja!Natürlich Bio-Bauer im Erdnussfeld. Bild: REWE.

Anzeige

Bis zur Ernte im Herbst sind noch viele Monate an Vorarbeit notwendig. Erdnüsse sind einjährige, krautige Pflanzen. Auf 12 ha werden sie heuer angebaut. Sie lieben es warm und sonnig, brauchen ausreichend Wasser, genug Sonnenstunden und viele Nährstoffe – dann fühlt sich die Erdnuss im heimischen Boden wohl. Im Mai wird der Boden auf die Aussaat vorbereitet, oberflächlich aufgelockert und alles Unkraut wird entfernt – mechanisch oder händisch, eben ganz ohne chemisch-synthetische Spritzmittel. „Essentiell für eine gute Ernte ist der Zeitpunkt der Aussaat. Im Moment ist das Wetter leider noch recht instabil, die Nächte teilweise noch sehr kühl, weswegen wir mit der Aussaat noch ein paar Wochen zuwarten. Denn unser hochwertiges Saatgut verträgt keinen Frost. Eine zu späte Aussaat hätte aber zur Folge, dass der Boden nicht ausreichend Feuchtigkeit enthält. Deshalb gehen wir sehr behutsam vor“, sagt Bio-Landwirt Romstorfer. Nach der Aussaat dauert es rund 30 Tage bis sich die ersten Keimblätter bilden. Die Erdnuss blüht dann ab ca. Ende Juli. Die unterirdischen Früchte benötigen etwa 140 bis 160 Tage zum Reifen. Der Boden wird weiterhin unkrautfrei gehalten sei es mittels Striegel und Hackgerät oder händisch. Übrigens: Nicht nur wir erfreuen uns an Erdnüssen von Ja! Natürlich. Auch Mäuse, Wildschweine und Feldhasen fressen die Erdnussamen recht gern. (REWE)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.