Nordstil: Beste Stimmung und fleißiges Ordern in Hamburg

20.000 Besucher bestätigen: Die Nordstil ist die norddeutsche Ordermesse für Konsumgüter.

20.000 Besucher bestätigen: Die Nordstil ist die norddeutsche Ordermesse für Konsumgüter.

Die Frühjahrs- und Sommerkollektionen sorgten für Sonnenschein und beste Orderlaune auf der Nordstil im Gegensatz zu Schnee und arktischer Kälte vor den Hallen. Insgesamt 969 Austeller (Winter 2016: 975[1]) waren Impulsgeber für 20.000 Einkäufer (Januar 2016: 19.9201). Auf 63.000 Bruttoquadratmeter präsentierten die Aussteller Design auf Topniveau. 176 Unternehmen aus ganz Europa, darunter schwerpunktmäßig die Marktführer aus Dänemark und Schweden sorgten für internationales und nordisches Flair. „Die vierte Winter-Nordstil hat ganz klar gezeigt: Hier ordert der norddeutsche Einzelhandel – und das nicht zu knapp. Das belegen sowohl die hohe Zufriedenheit der Aussteller als auch die hohe Qualität auf Besucherseite und damit deren Orderverhalten. Damit ist sie die verlässlichste Größe und der Ordertermin, um Sortimente für das kommende Frühjahr und die Sommersaison zusammen zu stellen und so dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein“, so Philipp Ferger, Group Show Director Nordstil.

Die Nordstil gibt wichtige Impulse für den Einzelhandel und zeigt die Trendströmungen das Nordens. Das sieht auch Thomas Grothkopp, Geschäftsführer Bundesverband Wohnen und Büro e.V. (BWB), so: „Die aktuellen Trends für die kommende Saison auszumachen ist für den Einzelhandel in diesem Jahr eine große Herausforderung. Hilfreich bei der Identifikation von Trends bei Produkt und Präsentation war für die zahlreichen Fachbesucher der Besuch der Messe Nordstil, die einen perfekten Überblick ermöglichte, was Lieferanten zu bieten haben.“

Aussteller-Stimmen
Die Aussteller waren sich einig: Die Besucherfrequenz und die -qualität auf der Nordstil stimmten. Viele nutzten die Nordstil zur intensiven Kontaktpflege und zur Kundenneugewinnung.

Shailender Bahl, Inhaber Bahl Collection:
„Die Messe ist für uns sehr gut gelaufen. Wir sind sehr zufrieden und haben viele neue Kunden gewinnen können. Beispielsweise kamen neue Kunden aus Skandinavien. Auch unsere eingeladenen Stammkunden sind alle gekommen und wir haben unser Messeziel erreicht.“

Florian Bielert, Vertrieb Innendienst, Konert home:
„Die Frequenz insgesamt war ziemlich gut. Mit dem Verlauf der Messe sind wir zufrieden. Im Neukundengeschäft waren wir sehr erfolgreich. Viele Kunden, die das Produkt nicht kannten, sind durch Zufall auf unseren Stand gekommen. Und das ist das, was wir wollen: neue Kunden gewinnen. Natürlich möchten wir auch unsere bestehenden Kontakte pflegen und das geht hier auf der Messe sehr gut.“

Timm Exner, Inhaber Exner:
„Bisher sind wir mit der Messe sehr zufrieden. Der erste Tag war bei uns am Stand sehr stark besucht und die Besucher haben eine gute Qualität. Wir kommen gerne nach Hamburg und treffen hier nicht nur unsere Bestandkunden sondern gewinnen neue Kunden.“

Roland Jahn, Gebietsverkaufsleiter Nord, Korsch Verlag:
„Wir sind froh, dass wir in dem Umfeld Papeterie stehen. Wir sind bis jetzt auf Vorjahresniveau, haben aber noch einige Termine vor uns. Durch unsere Besuchermaßnahmen konnten wir Kunden gewinnen, die bisher noch nicht auf einer Nordstil waren und darüber sind wir glücklich. Die Winter-Nordstil war, ist und bleibt für uns eine wichtige Messe.“

Bjarne Jepsen, Sales- und Marketingchef, IB Laursen:
„Wir sind sehr zufrieden mit der Nordstil und hatten sehr viele Kunden, die zu uns kamen und geordert haben. Das freut uns und wir sind glücklich.“

Jan Philippi, Inhaber von Philippi und Mitgründer des Villages:
„Das Village ist so voll wie noch nie. Die Kunden sehen im Village kleine Produktpräsentationen, können erst einmal beobachten, was an den Ständen passiert und können sich dann eine Meinung bilden, um anschließend zuzuschlagen. Das sind wichtige Faktoren des Villages.“

Christoph Puff, Organisator des Buddelhelden-Areals:
„Wir waren begeistert von der Atmosphäre und Frequenz am Kai der MS Nordstil. Die Verkostungen waren gut besucht und das Interesse groß. Eine sehr homogene Crew, mit der die Nordstil viel Spaß gemacht hat.“

Alexandros Rizopoulos, Leiter Products & Marketing, Deligreece:
„Die Nordstil ist bisher für uns sehr gut gelaufen. Wir konnten viele Aufträge schreiben und die Qualität stimmt. Die Stimmung in der Halle ist gut. Die Vorträge im Forum führen die Kunden schon ein bisschen an das heran, was sie dann beispielsweise an unserem Stand sehen und ordern können. Das passt und ich finde die Kombination sehr gut.“

Dieter Scherer, Geschäftsführer, Hobbyfun:
„Das neue Konzept in unserer Halle hat Früchte getragen. Wir hatten guten Besucherzuwachs und gute Aufträge am Stand. Auch die Kreativvorführungen wurden sehr gut angenommen. Die Messe ist auf dem richtigen Weg und wird in den nächsten Jahren den positiven Trend, der hier eindeutig sichtbar war, mitgehen.“

Peter de Vries, Textildesigner und Dozent Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg:
„Auch diesmal ist das Nordlichter-Areal wieder ein Abenteuer, mit vielen Ausstellern und viel Abwechslung. Die Gänge sind voll und das Areal kommt gut an. Für die Besucher ist das Areal ein Erlebnis. Aussteller und Kunden tauschen sich aus und es wird auch geordert.“

Nordstil-Trends Frühjahr und Sommer 2017: Sehnsucht nach früher
Wohlfühlen ist die oberste Maxime bei den Trends der kommenden Saison. Das gilt für die neuen Kollektionen noch viel mehr als bisher: Nostalgische Blütenmuster in allen Variationen zieren Kissen, Tassen, Geschenkpapier, Schürzen und Schals. Wie aus Großmutters Küche wirken Töpfe und Becher aus Emaille, Teller mit Goldrand oder Paisley-Dekor. Aber auch verspielte Ostermotive oder Spitzendeckchen wecken nostalgische Erinnerungen. Zogen in den vergangenen Jahren ganze Tierfamilien durchs Wohn- und Kinderzimmer, liegt in der kommenden Frühjahrs- und Sommersaison Florales stärker im Fokus. Neben Blumen- und Blütenmotiven aller Art ist der Kaktus ein wichtiger Vertreter dieser Gattung. Als Deko-Objekt ist er auf dem besten Weg zum Star der kommenden Saison zu werden.

Auf der Nordstil-Website erfasst der vollständige Bericht unter
www.nordstil.messefrankfurt.com/trends alle Trends der regionalen Orderplattform. Von den Bereichen Einrichtung, Dekoration und Saisonales zeigt die Seite alle Konsumtrends über Stil & Design, Haus & Garten, Küche & Genuss, Schmuck & Mode bis hin zu Entspannung & Pflege und Geschenke & Papeterie.

Impulse für den Einzelhandel
Ein großer Anziehungspunkt für den Fachhandel war das Rahmenprogramm der Nordstil mit zahlreichen Sonderarealen und Vorträgen. An allen drei Tagen hielten namhafte Referenten im Nordstil-Forum Vorträge, Workshops und Präsentationen zu Themen wie Onlinehandel, Warenpräsentation am PoS, Geschenkverpackungen oder Trends. Wer seine Bloggeraktivitäten ausbauen wollte, konnte am Bloggerstand “Blog ups – Blog up your Business“ live erleben, wie Blogger zu einem spannenden Marketing-Mix und damit zum Erfolg von Händler und Hersteller beitragen können.

Das vollständige Rahmenprogramm online: nordstil.messefrankfurt.com/events 

Die nächste Nordstil
Die Nordstil findet vom 22. bis 24. Juli 2017 statt. Veranstaltungsort bleibt das Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.