SPAR: Wachstums- und Arbeitsplatzmotor

Das Jahr 2016 war für den SPAR Österreich-Konzern ein von Expansion und Wachstum geprägtes: In Österreich wurden 28 Zielpunkt-Standorte übernommen, weitere 30 Märkte neu eröffnet und rund 100 einer Modernisierung oder Erweiterung unterzogen.

Anzeige

Das Jahr 2016 war für den SPAR Österreich-Konzern ein von Expansion und Wachstum geprägtes: In Österreich wurden 28 Zielpunkt-Standorte übernommen, weitere 30 Märkte neu eröffnet und rund 100 einer Modernisierung oder Erweiterung unterzogen. In allen von SPAR Österreich bearbeiteten Ländern expandierte SPAR kräftig, in Kroatien wurden Ende des Jahres 62 Billa-Märkte übernommen. Zu diesem Deal hat kürzlich die kroatische Wettbewerbsbehörde auch ihre Zustimmung erteilt. Mit 1.620 Standorten erzielte SPAR in Österreich einen Brutto-Verkaufsumsatz von 6,42 Mrd. Euro, was einen Zuwachs von +5,3% bedeutet. Damit konnte der heimische Lebensmittel-händler zum sechsten Mal innerhalb der letzten sieben Jahre das größte Markanteilswachstum in der Branche erzielen. „Unsere Wachstumsführerschaft ist ein klarer Leistungsbeweis und vor allem ein Zeichen dafür, dass unsere Kundinnen und Kunden unsere attraktiven Märkte und das innovative Sortiment schätzen“, freut sich Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel. An gesamt über 3.000 Standorten im In- und Ausland erzielte der Konzern einen Brutto-Verkaufsumsatz von 13,80 Mrd. Euro, ein Plus von +4,8%. Der Sporthändler Hervis trug dazu 493 Mio. Euro bei, die Sparte Shopping-Center 2,85 Mrd. Euro. Über 77.400 Menschen sind im Unternehmen beschäftigt, rund 42.800 davon in Österreich. 2016 schuf SPAR über 2.500 neue Arbeitsplätze, davon allein in Österreich über 1.360.

Rekordinvestitionen
In neue Standorte und die laufende Modernisierung von bestehenden Standorten, nicht nur bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR, sondern auch bei den Shopping-Centern und in neue Distributionszentren und Produktionsbetriebe hat der SPAR-Konzern im Vorjahr erstmals über 600 Mio. Euro investiert. Über die Hälfte davon im Inland. Auch für 2017 sind Investitionen in der Größenordnung von über 600 Mio. Euro geplant.

Über 77.000 Arbeitsplätze
Im In- und Ausland beschäftigt der SPAR-Konzern mittlerweile 77.480 Mitarbeitende, über 42.800 davon in Österreich. In Summe werden im In- und Ausland 3.400 Lehrlinge ausgebildet. SPAR bietet allein in Österreich 2.700 Lehrstellen an, jedoch konnten auch 2016 nicht mehr alle angebotenen Lehrstellen besetzt werden. Mit aktuell rund 2.300 Lehrlingen in der Ausbildung in Österreich ist SPAR weiterhin der größte private österreichische Lehrlingsausbildner. Für die offenen Lehrstellen in 17 verschiedenen Lehrberufen werden noch Jugendliche gesucht.

Lebensmittelhandel Inland / SPAR Österreich
Erneute Wachstumsführerschaft
Der Brutto-Verkaufsumsatz von SPAR Österreich stieg im Jahr 2016 auf 6,42 Mrd. Euro, was ein hervorragendes Wachstum von +5,3% zum Vorjahr bedeutet. Dieses Wachstum ist einerseits auf die Übernahme und Integration von 28 Zielpunkt-Standorten im Osten Österreichs zurückzuführen, andererseits auch auf kräftige Eigenexpansion, Modernisierungen und Erweiterungen von bestehenden Standorten sowie ein starkes Wachstum auf der bestehenden Fläche.

Die Gesamtanzahl der SPAR-, EUROSPAR- und INTERSPAR-Märkte in Österreich wuchs auf 1.620. Davon sind 1.151 SPAR-Supermärkte, 53 SPAR-Gourmet, 189 EUROSPAR-Märkte, 65 INTERSPAR-Hypermärkte, sieben Maximärkte, 60 Restaurants und 95 SPAR express Tankstellenshops. 58 Märkte wurden neu eröffnet und 100 modernisiert. Dies inkludiert die übernommenen Zielpunkt-Standorte, die rasch auf SPAR umgestellt wurden. Für 2017 ist eine weitere starke Expansion geplant, wodurch SPAR alleine in Österreich Hunderte neue Arbeitsplätze schaffen wird.

Neues Ladenkonzept wird ausgerollt
Im Supermarkt-Bereich entwickelte SPAR ein neues Ladenkonzept und -design, das 2016 an mehreren Standorten getestet wurde und 2017 in den Rollout gehen wird.

Alle neuen und modernisierten Standorte werden künftig dieses topmoderne Ladendesign erhalten. Im Vordergrund stehen dabei die Entwicklungen für den sich verändernden, modernen Lebensmitteleinkauf: Einerseits finden die Frischeabteilungen, wie Feinkost, Frischfleisch oder Obst und Gemüse, hohe Beachtung, andererseits auch die neuen Bereiche, wie zum Beispiel eigene Abteilungen für Convenience und schnelles Essen.

Selbstständige SPAR-Kaufleute legen kräftig zu
Das neue Ladendesign steht auch den selbstständigen SPAR-Kaufleuten zur Verfügung, deren Anzahl von 784 (2015) auf 771 (2016) gesunken ist. Dass die SPAR-Kaufleute eine äußerst erfolgreiche und wichtige Einheit innerhalb der SPAR-Gruppe sind, zeigt sich daran, dass sie ein hervorragendes Umsatzwachstum von +4% erzielt haben.

Genuss- und Shopping-Eldorados made by INTERSPAR
Auch die Hypermarkt-Schiene INTERSPAR expandiert weiterhin kräftig: Im März 2016 ging der vollkommen neu gestaltete INTERSPAR-Hypermarkt im huma eleven (Wien 11) in Betrieb. Die lange erwartete Eröffnung des komplett erneuerten INTERSPAR-Hypermarkts am Floridsdorfer Spitz (Wien 21) ging im September 2016 über die Bühne. Dieser Markt besticht einerseits durch seine moderne, auffällige Architektur als auch durch sein einzigartiges Einkaufs- und Genusserlebnis auf drei Etagen und einem vollkommen neu entwickelten take away-Konzept für den schnellen Einkauf. Im November 2016 öffnete der INTERSPAR-Hypermarkt in Mistelbach (NÖ) nach einer Totalrenovierung als niederösterreichisches Frischeparadies seine Pforten.

Zwei weitere INTERSPAR-Projekte wurden 2016 auf den Weg geschickt: Im April begann der Neubau des in die Jahre gekommenen INTERSPAR-Einkaufszentrums in Wels. Die Gesamteröffnung wird für Sommer 2017 erwartet. In Wels entsteht zudem ein modernes Gastro-College, eine eigene Ausbildungsstätte für die 900 Mitarbeitenden im Gastrobereich von INTERSPAR. INTERSPAR investiert in Wels 20 Mio. Euro und weitere 25 Mio. Euro in Imst: Hier erfolgte im November der Spatenstich für den ersten INTERSPAR-Hypermarkt im Tiroler Oberland. Die Eröffnung ist für Frühling 2018 geplant, 95 neue Arbeitsplätze werden am Standort geschaffen.

INTERSPAR Online-Shop: Expansion in die Bundesländer
Im September 2016 startete INTERSPAR mit einer neuen Vertriebsschiene, dem INTERSPAR Online-Shop. Es ist dies mit 20.000 bestellbaren Lebensmitteln der größte Lebensmittel-Online-Shop Österreichs und der einzige, in dem auch Tiefkühl-Produkte und Artikel aus der Feinkost-Bedienung angeboten werden. Die Produkte werden innerhalb eines vereinbarten Zeitfensters an die Haustüre oder an Abholboxen geliefert. Vorerst läuft der Shop nur in Wien, eine Erweiterung in andere Hauptstädte Österreichs ist bereits in Vorbereitung. Noch im Frühling 2017 wird in Salzburg gestartet.

Topmoderne Produktionsbetriebe
INTERSPAR ist mit acht regionalen INTERSPAR-Frischebäckereien einer der größten Bäckereibetriebe Österreichs. In Kottingbrunn (NÖ) ging 2016 eine moderne INTERSPAR-Bäckerei in Betrieb. Auf einer Fläche von 14.000 m² werden täglich bis zu 150 verschiedene Sorten Brot und Gebäck für INTERSPAR-Hypermärkte in Wien, Niederösterreich und Burgenland gebacken. INTERSPAR investierte 16,4 Mio. Euro in die neue Bäckerei und beschäftigt am Standort 80 Mitarbeitende.

Auch 2017 investiert SPAR wiederum in die eigenen Produktionsbetriebe: die Fleisch- und Wurstwarenproduktion TANN wird in Wörgl und Graz neu gebaut beziehungsweise komplett modernisiert.

Logistik in Hochform
Seit Jahren gelten die Lagerhäuser von SPAR als Benchmark für moderne Logistik in ganz Europa. Die im Juni 2016 eröffnete Erweiterung des Zentrallagers Wels und die Neueröffnung in Ebergassing bestätigen die Innovationsfreude von SPAR erneut: Gemeinsam mit den Partnerfirmen Witron und Knapp wurden neu entwickelte Logistiksysteme in Betrieb genommen.

Lebensmittelhandel Ausland / ASPIAG (Austria SPAR International AG)
SPAR Österreich betreibt derzeit in den vier Nachbarländern Italien, Ungarn, Slowenien und Kroatien 1.128 SPAR- und EUROSPAR-Märkte und 98 INTERSPAR-Hypermärkte. (Billa-Übernahme in Kroatien noch nicht mitgerechnet). Insgesamt erzielten die Landesorganisationen einen Gesamtumsatz von 4,86 Mrd. Euro. Dies ist ein erfreuliches Umsatzwachstum von +3,4%.

Starke Aktivitäten in Italien
Im von SPAR Österreich bearbeiteten Gebiet in Norditalien gibt es derzeit 532 DeSPAR- und EUROSPAR-Märkte und 34 INTERSPAR-Hypermärkte. 15 Märkte wurden komplett renoviert, 10 Märkte wurden neu eröffnet, davon ein topmoderner INTERSPAR-Hypermarkt in Parma. Auch 15 selbstständige DeSPAR-Kaufleute eröffneten ihre Märkte. Der Gesamtumsatz konnte um +2,8% auf 2,07 Mrd. Euro gesteigert werden.

SPAR Kroatien wächst kräftig
Ende 2016 betreibt SPAR in Kroatien 39 SPAR- und 19 INTERSPAR-Märkte und erzielte damit 2016 einen Umsatz von 380 Mio. Euro, was ein Plus von +2,9% bedeutet (mit Wechselkursveränderungen) beziehungsweise +1,8% wechselkursbereinigt. Ende des Jahres konnte SPAR 62 Billa-Märkte übernehmen, was - nach nun erfolgter Genehmigung durch die Kartellbehörde - zu einer deutlichen Marktanteilssteigerung führen wird.

SPAR-Kaufleute in Slowenien
Auch in Slowenien geht SPAR nun den Weg der dualen Marktbearbeitung, also mit SPAR-Filialen und selbstständigen SPAR-Kaufleuten. Gleich acht selbstständige Einzelhändler eröffneten 2016 ihre Märkte. Mit insgesamt 109 Standorten erzielte SPAR Slowenien einen Bruttoverkaufsumsatz von 754 Mio. Euro, ein Plus von +2,9% zum Vorjahr.

SPAR Ungarn auf der Überholspur
Nach einigen nicht einfachen Jahren ist SPAR Ungarn mit einem Umsatz von 1,66 Mrd. Euro auf der Überholspur. Es konnten 2016 satte +5% Umsatzzuwachs (5,2% wechselkursbereinigt, +4,7% mit Wechselkursveränderungen) erwirtschaftet werden. Dies liegt vor allem auch an der kräftigen Expansion: Gleich 46 Standorte wurden neu eröffnet, davon 22 SPAR express Tankstellenshops, sodass SPAR in Ungarn nun 461 SPAR- und 32 INTERSPAR-Märkte betreibt.

Sportfachhandel / Hervis
Auch die SPAR-Tochter Hervis war expansiv unterwegs und eröffnete 2016 den bereits 200. Hervis-Store. In Österreich gibt es nun 90, im Ausland 110 Hervis-Stores. In insgesamt sieben Ländern erzielte Hervis einen Gesamtverkaufsumsatz von 493 Mio. Euro, das bedeutet ein Wachstum von +5,2 Prozent. Hervis beschäftigt über 3.000 Mitarbeitende und bildet 338 Lehrlinge aus.

SES Spar European Shopping Centers
SPAR managt über SES Spar European Shopping Centers 30 Shopping-Center-Standorte mit einer verpachtbaren Gesamtfläche von rund 810.000 m² in Österreich, Italien, Slowenien, Ungarn und Tschechien. Insgesamt erwirtschafteten 2016 die Shoppartner in den Shopping-Centern von SES einen Verkaufsumsatz von 2,85 Mrd. Euro, was ein sensationelles Plus von +6,0% bedeutet. Besonderes Highlight für die SES war die Eröffnung eines komplett neu errichteten Shopping-Centers im März: das HUMA ELEVEN in Wien-Simmering. Anstelle des 30 Jahre alten Einkaufsparks entstand an diesem traditionellen und erfolgreichen Handelsstandort das modernste Shopping-Center Wiens. Die Eröffnung des zweiten Bauteils findet im Herbst 2017 statt. In Lienz (Osttirol) plant die SES ein neues Shopping-Quartier. Nach dem Erwerb des Grundstücks starten die bauvorbereitenden Maßnahmen noch heuer, der Baubeginn ist 2018 geplant. 2017 feiert SES Spar European Shopping Centers das zehnjährige Firmenbestehen. Im Jubiläumsjahr wurden gleich drei SES-Center (EUROPARK Salzburg, WEBERZEILE Ried, FISCHAPARK Wiener Neustadt) ins Finale der hochkarätigen ICSC European Shopping Center Awards gewählt.

Lebensmittelhandel / Sortiment / Eigenmarken:
Neben dem umfangreichen Markenartikel-Sortiment sind bei SPAR auch die attraktiven Eigenmarken-Linien fixer und wichtiger Bestandteil des Sortiments. SPAR nutzt die Eigenmarken, um laufend Produktinnovationen zu launchen und rasch auf Konsumentenbedürfnisse reagieren zu können. Der Umsatzanteil der rund 5.000 SPAR-Eigenmarken-Produkte am Großhandelsumsatz liegt mittlerweile bei über 40%. Der Verkaufsumsatz ist 2016 um +8% gestiegen. Die Stars unter den SPAR-Eigenmarken waren 2016 die Bio-Linie SPAR Natur*pur mit einem Umsatzwachstum von +26% und die preisgünstige Linie S-BUDGET mit einem Umsatzwachstum von +22%. Ebenfalls sehr erfolgreich sind SPAR Premium mit +16%und die Convenience-Linie SPAR enjoy mit +12%. Diese Entwicklungen spiegeln ganz klar aktuelle Konsumtrends wider.

Gesunde Ernährung
2017 hat sich SPAR der gesunden Ernährung verschrieben und kürzlich ein Programm zur Einsparung von Zucker in den verschiedenen Eigenmarken-Linien vorgestellt. Begonnen wird mit einer sukzessiven Reduktion von Zucker in Molkereiprodukten und Getränken in allen Eigenmarken-Linien. Erste Einsparungen bei SPAR-Limonaden brachten bereits eine Reduktion von jährlich 81 t Zucker, bei den acht Bio-Fruchtjogurts, die 2017 zuckerreduziert werden, sind es 3,3 t jährlich. (SPAR)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.