NABU: Einsatz von Pestiziden muss endlich wirksam eingeschränkt werden

Der NABU sieht den Pestizideinsatz als einen der zentralen Verursacher des Insektensterbens.

Das Aktionsprogramm Insektenschutz muss umgesetzt werden. Bild: NABU.

Anzeige

Zu den von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner vorgestellten Absatzzahlen von Pflanzenschutzmitteln 2019 in Deutschland erklärt NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger:

„Je nachdem ob das Jahr besonders feucht oder besonders trocken war, sind geringfügige Schwankungen der Absatzzahlen zu erwarten. Wenn also etwas weniger Pestizide eingesetzt wurden, ist das kein Erfolg von Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckners Politik und erst recht kein Grund für Entwarnung, sondern liegt schlicht am Wetter. Moderne Mittel werden zudem immer wirksamer. Es wäre demnach zu erwarten, dass die Mengen über die Jahre rückläufig sind. Sie stagnieren aber auf hohem Niveau. So ist es auch nicht verwunderlich, dass das Insektensterben rasant fortschreitet, denn der Pestizideinsatz ist einer der zentralen Verursacher. Wenn wir es mit dem Insektenschutz ernst meinen, dann muss die Anwendung von Pestiziden endlich wirksamer eingeschränkt werden. Wir brauchen eine Abkehr von der Chemisierung unserer Landschaft. Hier muss insbesondere das Landwirtschaftsministerium aktiv werden und das von der Bundesregierung beschlossene Aktionsprogramm Insektenschutz umsetzen. Das ist Ministerin Klöckner leider bis heute schuldig geblieben.“ (NABU)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.