LWG: Tag des Bodens 2018

Am 5. Dezember findet an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim der "Tag des Bodes 2018" statt.

Kleiner Mikrokosmos mit Power: In einer Handvoll Erde gibt es mehr Lebewesen als Menschen auf unserem Planeten. Aber nur ein lebendiger Boden ist auch ein gesunder Boden und damit die Grundlage für Fruchtbarkeit und gärtnerischen Erfolg. Bild: LWG © Veitshöchheim.

Anzeige

Kräftige und vitale Pflanzen sind die Freude jeden Gärtners. Ausgangspunkt dafür ist ein gesunder und gepflegter Boden. Dieser ist die Grundlage für Gesundheit und Vitalität der Pflanzen. Eine fachgerechte Bodenpflege steigert die Bodenfruchtbarkeit und sorgt für ein ausgeglichenes Pflanzenwachstum. Trockenheit oder Wasserstress können die Pflanzen dann besser bewältigen. Der Freizeitgärtner oder Kleingärtner hat mehr Freude an der Pflanze – und weniger Aufwand: So wird der Einsatz von Düngern auf das Notwendige reduziert und auch Krankheiten treten seltener auf.

Kraft des Bodens richtig nutzen

Doch wie erfolgt an meinem Standort die fachgerechte Bodenpflege? Mit welchen Tipps und Tricks kann ich teure Dünger sparen und vitale Pflanzen im Garten kultivieren? Diese Fragen stellt sich die Bayerische Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) und bietet am 05. Dezember 2018 (09:30 bis 16:30 Uhr) – dem Tag des Bodens – interessante und vielseitige Vorträge sowie Workshops an. Der Seminartag reiht sich damit in die weltweiten Aktivitäten zu einem umweltschonenden Umgang mit der wertvollen Ressource Boden ein.

Wissen auffrischen & Neues erfahren

Am Seminartag hören Sie unter anderem Vorträge zu den Themen: „Welcher Boden ist der Beste für meinen Garten?“, „Biologische Bodenverbesserung – was wirkt und was nicht?“ oder „Bodenpflege – Optimierung eines komplexen Systems“. Darüber hinaus werden in Workshops die gärtnerischen Grundlagen in den Themenbereichen Gartengeräte, Substrate, Komposte, Bodenuntersuchung und Biodünger vertieft. (LWG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.