Lidl: Ab Januar 2019 Bioland-Produkte

Langfristige Kooperation: Lidl bietet ab Januar 2019 deutschlandweit Produkte von Bioland-Bauern an.

Langfristige Kooperation: Lidl bietet ab Januar 2019 deutschlandweit Produkte von Bioland-Bauern an. Bild: obs/LIDL/Lidl.

Anzeige

Lidl Deutschland setzt einen bedeutenden Meilenstein im Nachhaltigkeitsengagement: Ab sofort kooperiert der Lebensmittelhändler mit Bioland, dem führenden Verband für ökologischen Landbau in Deutschland und Südtirol. Gemeinsames Ziel ist es, hochwertige und heimische Bio-Produkte auf breiter Basis in die Gesellschaft zu bringen sowie sich langfristig für die Weiterentwicklung einer nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft einzusetzen. Nach intensiven Gesprächen beider Partner über 18 Monate fiel nun der Startschuss für die langfristige Zusammenarbeit. Die Kooperation mit Bioland ist der nächste konsequente Schritt für Lidl, das Sortiment mit hochwertigen und heimischen Bio-Produkten auszubauen und Kunden gegenüber ein weiteres Qualitätsversprechen zu erfüllen.

Bereits ab November 2018 werden in Deutschland einzelne Bioland-Produkte wie Äpfel, Kresse und Gartenkräuter bundesweit erhältlich sein. Ab Januar 2019 folgt die Umstellung nahezu aller Molkereiprodukte der Eigenmarke "BioOrganic

"Wir wollen unser Bio-Sortiment gemeinsam mit Bioland schrittweise erweitern und Bio-Produkte dort, wo es möglich ist, auf den hohen Bioland-Standard heben", sagt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland.

Ganzheitlicher Ansatz auf breiter Ebene

Mit der Kooperation verfolgen Lidl und Bioland einen ganzheitlichen Ansatz, der alle Stufen der Wertschöpfungskette vom landwirtschaftlichen Anbau bis in den Einkaufswagen des Kunden einbezieht. Während die sieben Bioland-Prinzipien nachhaltige Kreislaufwirtschaft ohne künstliche Dünger und Pestizide, Förderung der Bodenfruchtbarkeit und biologischen Vielfalt, artgerechte Tierhaltung, Erzeugung von wertvollen Lebensmitteln, Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen und Sicherung einer lebenswerten Zukunft für den Menschen zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung beitragen, verschafft Lidl mit seinen rund 3.200 Filialen Millionen von Verbrauchern Zugang zu den hochwertigen Bio-Lebensmitteln. Dazu werden sowohl bisherige Bio-Produkte der Lidl-Eigenmarke "BioOrganic", wo es möglich ist, sukzessive auf Bioland-Standards umgestellt als auch Artikel, die bereits heute Bioland-Kriterien erfüllen, transparent mit dem Verbandslogo gekennzeichnet. Die schrittweise Umstellung der Bio-Produkte auf den Bioland-Standard berücksichtigt die regionale und saisonale Verfügbarkeit.

"Lidl hat uns im Laufe der letzten Monate glaubwürdig verdeutlicht, wie ernst es dem Unternehmen mit seiner nachhaltigen Sortimentsentwicklung ist. Für uns, unsere Mitglieder und Partner ist entscheidend, dass wir den strengen Bioland-Standard und unsere Prinzipien ohne Kompromisse umsetzen können und dass unsere sozialen und ethischen Werte berücksichtigt werden", sagt Jan Plagge, Präsident Bioland e.V. "So werden die Lieferbeziehungen langfristig und nach klaren Fair-Play Regeln gestaltet, die kleinen und mittleren Betriebsstrukturen eine Zukunft in der Biolandwirtschaft und Lebensmittelherstellung bieten. Unserer Erzeuger und Herstellerbetriebe erhalten so neue und dauerhaft sichere Absatzmöglichkeiten, zudem schützt jedes verkaufte Bioland-Erzeugnis das Tierwohl, die Umwelt und das Klima. Nur mit einer gesteigerten Nachfrage können weitere Bauern auf ökologischen Landbau umstellen", so Plagge.

Mehr Bioland-Rohstoffe durch Umstellung von heimischen Betrieben

Um eine ausreichende Versorgung mit Bioland-Rohstoffen zu gewährleisten, soll schrittweise konventionellen Betrieben oder EU-Bio-Betrieben die Umstellung auf Bioland-Kriterien ermöglicht werden. Wichtig ist beiden Partnern, den Mehraufwand für die Erfüllung der Bioland-Standards für Verbraucher sichtbar zu machen sowie die Arbeit der Landwirte und Hersteller durch faire Preise zu honorieren. "Wir wollen hochwertige Bio-Produkte aus der Nische holen und Millionen von Verbrauchern den Zugang ermöglichen. Mit einem erweiterten Bioland-Angebot bieten wir unseren Kunden die Wahlmöglichkeit, mehr hochwertiges heimisches Bio zu kaufen. Wir ergänzen damit ideal unser Sortiment und können gleichzeitig auch neue Zielgruppen ansprechen", erläutert Bock. "Für Landwirte ist die Kooperation eine Chance, ihre Betriebe zukunftsfähig weiterzuentwickeln und fair vergütet zu werden. Gemeinsam mit Bioland können wir über eine gesteigerte Nachfrage weitere Betriebe zur Umstellung auf den ökologischen Landbau motivieren."

Kommentare (1)


kerstin Pehr 17. Okt. | 20:18

Mal sehen, wie lang ich mein Arbeitsplatz noch habe.
Krass, gegensätzlicher Parteien finden sich zur Kooperation
wohl nicht.
Ehrlich gesagt, kann ich nur den Kopf schütteln.
Die Ideologie von Bioland verschwimmt, alles nur noch
Geldmacherei.
Und die wirklich guten Leute bleiben auf der Strecke.
Wo soll das hinführen?


 

Anzahl Kommentare:1