Lidl: Erster Nachhaltigkeitsbericht

Lidl treibt sein umfassendes Nachhaltigkeitsprogramm entlang gesamter Wertschöpfungskette voran und veröffentlicht seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht.

Erster Lidl-Nachhaltigkeitsbericht: Unternehmen treibt umfassendes Nachhaltigkeitsprogramm entlang gesamter Wertschöpfungskette voran. Bild: obs/LIDL/Lidl.

Anzeige

Mit dem veröffentlichten ersten Nachhaltigkeitsbericht baut Lidl Deutschland sein Ziel, mehr Transparenz zu zeigen und Nachhaltigkeit noch stärker in Geschäftsprozesse einfließen zu lassen, weiter aus. Antrieb des nachhaltigen Handelns ist das Verantwortungsbewusstsein gegenüber Millionen Kunden, den rund 79.000 Mitarbeitern, den Geschäftspartnern, der Umwelt sowie der Gesellschaft. "Mit unserem ersten Nachhaltigkeitsbericht wollen wir unsere Leistungen, Maßnahmen und Ziele gebündelt messbar und für jeden einsehbar machen", erklärt Dr. Carolyn Hutter, Leiterin CSR/Nachhaltigkeit bei Lidl Deutschland. "Zudem treiben uns der Dialog mit den Stakeholdern sowie neue Themen und Herausforderungen an, Bestehendes zu hinterfragen und uns ständig weiterzuentwickeln."

Managemententscheidungen entlang der vier Wertschöpfungsstufen

Das Nachhaltigkeitsprogramm umfasst konkrete Ziele und Maßnahmen entlang der für den Lebensmitteleinzelhändler relevanten vier Wertschöpfungsstufen: "Rohstoffe und Landwirtschaft", "Lieferkette und Verarbeitung", "Betrieb und Prozesse" sowie "Kunden und Gesellschaft". "Uns ist es wichtig, die gesamte Liefer- und Wertschöpfungskette aktiv einzubinden, Managemententscheidungen danach auszurichten sowie langfristige Programme und Projekte mit messbaren Zielen erfolgreich umzusetzen", ergänzt Hutter.

Folgende Ziele (Auszug) wurden für die kommenden Jahre gesetzt:

  • Langfristig soll das Frischfleisch der dauerhaft gelisteten Eigenmarken 100%  gentechnikfrei sein ("Landwirtschaft und Rohstoffe"). Hierzu wird im Rahmen eines eigenen Projektes nachhaltigeres, gentechnikfreies Soja angebaut. 
  • Bis 2020 soll das Detox-Commitment zur Vermeidung gefährlicher Chemikalien in der Textilproduktion umgesetzt sein ("Lieferkette und Verarbeitung"). 
  • Jede neu eröffnete Filiale soll als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz mit einer E-Tankstelle bzw. zwei Ladepunkten ausgestattet werden ("Betrieb und Prozesse").
  • Bis 2025 soll der Salz- und Zuckergehalt in Eigenmarken absatzgewichtet um 20% reduziert werden ("Kunde und Gesellschaft").

Lidl macht Nachhaltigkeitsengagement transparent und sichtbar

Der Nachhaltigkeitsbericht "Heute für morgen handeln" nach GRI-Standard mit Überblick über Nachhaltigkeitsstrategie- und -management, einem Magazinteil mit persönlichen Hintergrundgeschichten aus der Lidl-Wertschöpfungskette sowie einem umfangreichen GRI-Bericht gibt Antworten auf zahlreiche Fragen von Stakeholdern und Kunden zum Engagement des Unternehmens. "Oft ist vielen nicht bewusst, seit wie vielen Jahren wir uns bereits aktiv für mehr Nachhaltigkeit engagieren. Der Bericht sowie eine langfristig angelegte Kundenkommunikation auch in unseren Filialen sollen unser Engagement sichtbarer und greifbarer machen", sagt Hutter. (Lidl)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.