LAGA Beelitz: Ortsteile zeigen ihre Verbundenheit

Beelitz ist vielfältig. Die zwölf Ortsteile der Stadt, zu denen auch noch sechs weitere Gemeindeteile zählen, haben ihre eigenen Identitäten, eigene Vereine, ein reges Ortsleben – und trotzdem eine große Identifikation mit der Stadt Beelitz und der Landesgartenschau im kommenden Jahr. Und da sie diese auch zeigen wollen, kam unter den Ortsvorstehern die Idee auf, gemeinsam Flagge zu zeigen.

3.800 Aufkleber mit den jeweiligen Wappen und dem Logo der Landesgartenschau Beelitz wurden vor Ort verteilt. Bild: LAGA Beelitz.

Anzeige

So ist die Idee entstanden, hochwertige Aufkleber mit den jeweiligen Wappen und dem Logo der Landesgartenschau Beelitz zu gestalten. 3.800 Stück sind in der Stadtverwaltung eingetroffen, über die Ortsvorsteher werden sie nun vor Ort verteilt. Geschäftstreibende, aber auch jeder Einwohner und jede Einwohnerin können so ihrer Vorfreude auf die Landesgartenschau, einen der Höhepunkte im Programm des Landes Brandenburg 2022, Ausdruck verleihen.

„Die Idee der Ortsvorsteher zu den Aufklebern haben wir im Rathaus gern aufgegriffen. Sie sind ein weiteres Symbol der Verbundenheit mit der Kernstadt und der Landesgartenschau“, so Bürgermeister und LAGA-Geschäftsführer Bernhard Knuth. Entworfen wurden die Aufkleber von der LAGA-Gestaltungsbeauftragten Susanne Noé, hergestellt wurden sie bei der Beelitzer Firma LiBo Media.

„Viele LAGA-Aufkleber zieren bereits die Schaufenster der Geschäfte im ganzen Stadtgebiet, und viele Geschenke wurden in den Geschäften mit dem Graspapier der LAGA verpackt. Jetzt gibt es die Möglichkeit, mit eigener Identität auch in den Ortsteilen für die Gartenschau zu werben“, so Bernhard Knuth weiter.

Denn ganz gezielt bereiten sich deren Bewohner teils seit Monaten schon auf die Landesgartenschau vor: Im Garten der Ortsteile auf dem Festspielareal werden sich die Ortsteile im Wechsel an den 201 Gartenschautagen ab dem 14. April präsentieren, im Frühjahr begann oft schon die Planung dafür. Welcher Verein tritt wann auf, was soll im Pavillon ausgestellt werden, und wer vertritt den Ortsteil beim sonntäglichen Sommergarten auf der Bühne? „Überall wird an einem vielfältigen Programm gearbeitet, auf das sich die Gartenschaubesucher wirklich freuen können und das ihnen auch zeigt, dass natürlich der Spargel oder die Heilstätten große Attraktionen von Beelitz sind, wir aber noch viel, viel mehr zu bieten haben“, so Bernhard Knuth.

Die Besonderheiten der Orte sollen auch in den Archegärten deutlich werden, wo ein Weg der Ortsteile mit Patenschaftsbäumen zwischen Mühlenteich und Slawendorf entsteht und Schilder die jeweiligen Höhepunkte erklären. Auch Bankpatenschaften wurden in diesem Rahmen bereits übernommen, etwa von der Beelitzer Ortsvorsteherin.

In den vergangenen Jahren wurde von Heraldikern zudem nach den Vorgaben der Wappenkunde Ortsteilwappen erstellt, die auf die jeweiligen Besonderheiten in der Geschichte eingehen. Im Vorfeld der LAGA wurden auch neue Fahnen gefertigt, die das jeweilige Ortsteilwappen und das Stadtwappen zeigen. Sie werden jeweils zentral vor Ort an den Fahnenmasten wehen, und die Besucher der Landesgartenschau so schon viele Kilometer vor der Kernstadt willkommen heißen – genau wie die Teppiche auf Frühlingsblühern, deren Zwiebeln an zentralen Punkten gesetzt wurden. (LAGA Beelitz)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.