Italien: Markterholung bei Landmaschinen

FederUnacoma meldet, dass der Landmaschinenmarkt im September positive Signale sendet.

In Italien zeigt der Landmaschinenmarkt eine sichtbare Erholung. Bild: GABOT.

Anzeige

Zum ersten Mal seit Jahresbeginn zeigt der italienische Landmaschinenmarkt im September positive Signale. Die Daten wurden von FederUnacoma, dem italienischen Herstellerverband, auf der Grundlage der beim Verkehrsministerium registrierten Fahrzeuge erstellt, die für alle wichtigen Maschinentypen im Laufe des Monats einen Verkaufsanstieg anzeigen.

Besonders gut entwickelte sich das Traktorensegment, das im Vergleich zum September 2019 ein beeindruckendes Plus von +20,7% verzeichnete, mit einem Nettozuwachs von 260 Einheiten (1.512 registrierte Maschinen im Vergleich zu 1.252 im Vorjahr). Trotz des Anstiegs im September ist die Gesamtbilanz für die ersten neun Monate des Jahres bei Traktoren immer noch negativ (-11,8% im Vergleich zu 2019), auch wenn das Defizit im Vergleich zu den ersten sechs Monaten, in denen die Zulassungen aufgrund der Geschäftsunterbrechung aufgrund der Covid-19-Pandemie um 18% zurückgingen, geringer ausfällt. Nach Schätzungen der FederUnacoma könnte das letzte Quartal des Jahres könnte die Verbesserung bestätigen, mit einer weiteren Erholung des Absatzvolumens.

Cema, der europäische Verband der Landmaschinenhersteller, prognostiziert eine Konsolidierung dieses Trends. In einer kürzlich durchgeführten Klimaumfrage gehörte Italien zu den europäischen Ländern mit den größten Erholungschancen im Landmaschinensektor. Bisher gehen die Schätzungen von FederUnacoma von einem Rückgang bei den Traktoren um rund 9% bis Ende des Jahres aus.

Der Aufschwung betraf auch Traktoren mit Ladepritschen: 56 Maschinen wurden im September zugelassen (im gleichen Zeitraum 2019 waren es 40), so dass sich die Gesamtzahl der Neunmonatsfahrzeuge auf 418 erhöht hat, mit einem Defizit von nur 9 Einheiten im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019. Dieser Anstieg im September gleicht im Wesentlichen den durch die Sperrung verursachten Rückgang zu Beginn des Jahres aus. Bei den Teleskopladern ist der Trend sehr ähnlich: 88 Maschinen wurden im September zugelassen (65 im gleichen Zeitraum 2019), insgesamt 648 Einheiten seit Jahresbeginn (-4,8% gegenüber 2019). Auch in diesem Fall zeigt der Trend eine teilweise Erholung der Verkaufseinbußen in den Wochen, in denen die Produktion und die Geschäftstätigkeit ausgesetzt waren. (FederUnacoma)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.