IPM ESSEN 2022: Neue Mitglieder im Fachbeirat

Fachbeirat der Weltleitmesse erhält Verstärkung zur Vorbereitungen auf die IPM ESSEN 2022.

Der Fachbeirat blickt mit großer Vorfreude Richtung IPM ESSEN 2022. Bild: IPM ESSEN.

Anzeige

Vom 25. bis 28. Januar wird die Messe Essen wieder zum Treffpunkt und zur Innovationsplattform der internationalen grünen Branche. Jüngst traf sich der Fachbeirat der Weltleitmesse, um sich über die Inhalte der nächsten Messeausgabe und das Programm auszutauschen. Dabei gaben die Beiratsmitglieder mit ihren Berichten aus der Branche wertvollen Input. Ab sofort verstärken Christoph Dirksen, Mitglied der Geschäftsführung der Wilhelm Ley GmbH, und Garry Grüber, Gründer und Geschäftsführer der Cultivaris GmbH, das Gremium mit ihrer Marktexpertise.

„Die Herausforderungen unserer Branche wie etwa die energieeffiziente Produktion, der Einsatz von umweltschonenden Verpackungen oder der Fachkräftemangel können nur gemeistert werden, wenn wir uns fachlich austauschen und neue Wege aufgezeigt bekommen. Mit der IPM ESSEN erhalten wir dafür im nächsten Jahr wieder unsere gewohnt hochkarätige Plattform“, freut sich die Beiratsvorsitzende und Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau NRW Eva Kähler-Theuerkauf. „Es ist an uns, diese den Wünschen der Branche entsprechend zu gestalten.“

Aktuelle Themen im Fokus

Die IPM ESSEN greift die Themen, die den Messebeirat und somit den Markt gerade bewegen, daher gezielt auf. So widmet sich beispielsweise eine eigene Sonderschau den Verpackungen im Gartenbau. Ob Produkte aus recyceltem Kunststoff, Verpackungen aus Pappe und Papier oder andere Kunststoffalternativen – die Präsentation gibt einen umfassenden Überblick über nachhaltige und innovative Verpackungskonzepte. Auch der für die gesamte Branche herausfordernde Fachkräftemangel erhält auf der IPM ESSEN seine Plattform. Das Forum Beruf und Zukunft stellt Berufsfelder und Qualifikationsmöglichkeiten im Gartenbau vor und vernetzt qualifizierte Stellensuchende und Unternehmen.

Neue Mitglieder im Fachbeirat der IPM ESSEN

Der Fachbeirat der IPM ESSEN ist seit Ende September um zwei Branchenkenner reicher. Andrea Hölker, Projektleiterin der IPM ESSEN, über die kreative Zusammenarbeit: „Wir freuen uns über die Neuzugänge im Beirat und damit auch auf viele neue Ideen. Mit dieser hochkarätigen Expertise sehen wir uns inhaltlich sehr gut für die Weiterentwicklung der IPM ESSEN aufgestellt.“

Insgesamt gehören 20 Experten aus Wirtschaft, Handel und Politik dem Fachbeirat der IPM ESSEN an. Neu dabei ist Christoph Dirksen. Als Mitglied der Geschäftsführung der Wilhelm Ley GmbH ist er langjähriger Aussteller der IPM ESSEN. Zudem hat er den Vorsitz des Baumschulverbands Nordrhein-Westfalen inne.

Die weitere Verstärkung des Gremiums bildet Garry Grüber. Der erfolgreiche Pflanzenzüchter und Geschäftsführer der Cultivaris GmbH ist sowohl als Aussteller als auch als Besucher Stammgast der IPM ESSEN und ging mehrfach mit seinen außergewöhnlichen Pflanzenzüchtungen als Sieger des IPM-Neuheitenschaufensters hervor. (IPM ESSEN)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.