Im Norden: Beet- und Balkonpflanzensaison ist eröffnet

Der Berufsverband des Erwerbsgartenbaus in Norddeutschland, der Wirtschaftsverband Gartenbauverband Norddeutschland (WVG Nord) e.V. hat am 26. April die diesjährige Saison für Beet- und Balkonpflanzen 2019 in zwanzig ausgewählten Gärtnereien in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bremen eröffnet.

Die Sommerblumensaison ist eröffnet. Zusammen mit dem Waldkindergarten der Geltinger Birk pflanzte die Präsidentin der Landwirtschaftskammer Ute Volquardsen (li.) gemeinsam mit der Präsidentin des Wirtschaftsverbands Gartenbau Nord (SH), Francesca Tischler-Brehmer (2.v.li.), in der Gärtnerei Tischler bienenfreundliche Pflanzenkompositionen. Dabei stand die „Beerenschnute“ als Pflanze des Jahres im Fokus. Foto: WVG Nord.

Anzeige

Francesca Tischler-Brehmer, Landespräsidentin des WVG Nord in Schleswig-Holstein und Inhaberin der Gärtnerei Tischler in Gelting, und die neue Präsidentin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Ute Volquardsen, erklärten die Beet- und Balkonpflanzensaison in Norddeutschland für eröffnet und präsentierten die Pflanze des Jahres im Norden 2019.

Pflanze des Jahres im Norden 2019: „Beerenschnute“

Zum Knutschen! Begrüßen sie die wohl süßeste Blumen-Neuheit im Garten und auf dem Balkon: Ihre zweifarbigen Blüten in Vanillegelb und beerigem Violett erinnern an Kussmünder – und verführen noch dazu mit einem leckeren Duft nach Amaretti-Gebäck.

Ein Augenschmaus ist diese Nemesien-Neuheit. Ihre vanille-beerenfarbigen Blüten duften wie Amaretti-Gebäck. Ein sommerlanger Genuss für Beete und Balkon.

Unter dem Namen „Berrenschnute“ wird die Pflanze des Jahres im Norden in ausgewählten Gärtnereien zur Verfügung stehen. Die Pflanze des Jahres 2019 im Norden ist nur in ausgewählten Fachbetrieben verfügbar – eine Übersicht ist verfügbar auf www.pflanze-des-jahres-im-norden.de/bezugsquellen_pflanze_des_jahres.html

Gärtnerpräsidentin Francesca Tischler verwies auf die wirtschaftliche Bedeutung der Gartenbaubranche mit rund 5.000 Betrieben, 32.000 Beschäftigten und einem Umsatz von ca. 2 Mrd. Euro in Norddeutschland. „In den Gärtnereien als Fachbetrieben in Norddeutschland gibt es jetzt ein vielfältiges Angebot an Sommerblumen, dass in diesem Jahr so reichhaltig ist wie noch nie. Sommerblumen sind für Verbraucher wie für die gärtnerischen Unternehmer gleichermaßen ein Höhepunkt des Jahres“, erklärte Tischler.

Die Deutschen geben jährlich durchschnittlich rund 110 Euro für Pflanzen inkl. der Schnittblumen aus. Der Freilandbereich erfreut sich mit Balkonblumen, Stauden und Gehölzen einer besonderen Beliebtheit und stabiler Nachfrage. Grün liegt also voll im Trend! Gerade bei uns im Norden werden Freilandpflanzen wie Balkonblumen und Stauden besonders intensiv nachgefragt, die private norddeutsche Nachfrage liegt meist 10% über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Die Pflanze des Jahres im Norden: Vollmundige Schönheit!

Beerenschnute gehört zur Gattung Nemesia, bei uns als Elfenspiegel bekannt. Sie wächst aufrecht etwa 30 Zentimeter in die Höhe und bildet eine buschige Form aus. So macht sie mit anderen Sommerblumen oder Stauden im Beet viel her, noch besser zur Geltung kommt sie in Kübeln und Balkonkästen. Und das Beste: Sie blüht und blüht und blüht ... von April bis zum Herbst!

Bienen-freundlich!

Wunderschön mit leckerem Duft, kein Wunder, dass sich Bienen zu ihr hingezogen fühlen und sich an ihrem Nektar laben.

Standort und Pflege

Ideal ist ein sonniges bis halbschattiges, windgeschütztes Plätzchen. Beim Einpflanzen in Gefäße eine lockere Blumenerde mit Drainageschicht am Boden verwenden, um Staunässe zu vermeiden. Regelmäßig gießen, bei warmem Wetter täglich. Eine Portion Flüssigdünger einmal pro Woche fördert die Blütenfülle und Blühausdauer. Ein Rückschnitt oder Ausputzen ist nicht erforderlich. Beerenschnute reinigt sich quasi selbst: Während die unteren, älteren Blüten am Ende ihrer Zeit abfallen, bilden sich am oberen Trieb kontinuierlich neue Blüten aus.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.