Husqvarna: 2021 war ein Rekordjahr

2021 war ein erfolgreiches Jahr für Husqvarna. In Zusammenarbeit mit den Handelspartnern und Lieferanten und dank eines hervorragenden Beitrags der Mitarbeiter hat Husqvarna ein Rekordjahr erzielt, in dem die Strategie weiter umgesetzt wurde.

Insgesamt war 2021 für Husqvarna ein erfolgreiches Jahr. Bild: Husqvarna.

Anzeige

Insgesamt hat Husqvarna seine Marktposition gestärkt, insbesondere in wachstumsstarken Segmenten wie Mährobotern und akkubetriebenen Produkten, und das in einem Jahr, das von Pandemieeffekten mit erhöhten Kosten sowie Unterbrechungen der globalen Lieferketten geprägt war.

Gute Ergebnisse im vierten Quartal

Husqvarna erzielte im saisonbedingt schwächsten vierten Quartal ein anhaltend starkes Umsatzwachstum. Das Wachstum war in allen Geschäftsbereichen stark und wurde hauptsächlich von den Kernkategorien wie Mähroboter, akkubetriebene Produkte, Bewässerungslösungen und handgeführte Produkte angetrieben. Dies führte zu einem organischen Wachstum von 17%. Der Geschäftsbereich Husqvarna Forest & Garden erzielte ein organisches Wachstum von 14%. Das organische Wachstum in der Gardena Division betrug 24% und wurde durch ein Wachstum von 24% im Zusammenhang mit der Übernahme von Orbit Irrigation ergänzt. Das Wachstum wurde teilweise durch frühzeitige Lieferungen an Handelspartner in Vorbereitung auf die kommende Gartensaison erzielt. Der Geschäftsbereich Husqvarna Construction zeigte auf den wichtigsten Märkten eine starke Leistung und verzeichnete ein organisches Wachstum von 21%, das auch durch eine verbesserte Marktsituation unterstützt wurde.

Ein Rekordjahr

Das organische Wachstum der Gruppe betrug in diesem Jahr 15%. Der Trend, zu Hause zu bleiben, hat sich positiv ausgewirkt, während die Marktpositionen in prioritären strategischen Segmenten wie akkubetriebene Produkte, Robotermäher und handgeführte Produkte gestärkt wurden. Das Betriebsergebnis, ohne die die Vergleichbarkeit beeinflussenden Posten, stieg um 27% auf 5.684 Mio. SEK (4.484) und die operative Marge betrug 12,1% (10,7), was ein Rekordergebnis darstellt. Der Vorstand wird der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende um 25% auf 3,00 SEK (2,40) vorschlagen.

Als globales Unternehmen war Husqvarna den Einschränkungen ausgesetzt, die die Pandemie für die globalen Lieferketten und die Verfügbarkeit von Schlüsselkomponenten mit sich brachte. Husqvarna geht davon aus, dass sich diese Herausforderungen auch im Jahr 2022 noch auswirken werden, und setzt seine engagierte Arbeit fort, um die Nachfrage der Kunden zu befriedigen.

Neue Finanzziele

Um die Strategie des profitablen Wachstums widerzuspiegeln, hat Husqvarna auf dem Capital Markets Day (CMD) der Gruppe im Dezember 2021 neue Finanzziele vorgestellt. Die Ziele umfassen ein jährliches organisches Nettoumsatzwachstum von 5%, eine operative Marge von 13% und ein Kapitaleffizienzziel, das ein operatives Betriebskapital von 20% des Nettoumsatzes impliziert.

Verstärkte Ambitionen

Husqvarna konzentriert sich verstärkt auf profitables Wachstum sowie auf Akquisitionsmöglichkeiten, um die organische Entwicklung in allen Geschäftsbereichen zu ergänzen und zu stärken. Um das Engagement für die Umsetzung der Strategie weiter zu unterstreichen, stellte das Unternehmen auf der CMD drei operative Ziele vor. Innerhalb von fünf Jahren sollen die Verkäufe von Mährobotern verdoppelt werden, die Anzahl der vernetzten Produkte verdoppelt werden und der Anteil der verkauften elektrifizierten Produkte auf zwei Drittel steigen. Sie werden jährlich über diese Ziele berichten.

Die Elektrifizierung ist Teil des ehrgeizigen Nachhaltigkeitsprogramms, das auf eine konsequente Verringerung des CO2-Fußabdrucks abzielt. Bisher wurden die CO2-Emissionen (Scope 1, 2 & 3) um -27% im Vergleich zum Basisjahr 2015 reduziert. Das Ziel ist eine Reduzierung um -35% bis 2025.

Gut aufgestellt für die Zukunft

Insgesamt war 2021 ein erfolgreiches Jahr mit einer starken finanziellen Leistung und Fortschritten in allen Geschäftsbereichen. Husqvarna arbeitet kontinuierlich an der Bewältigung der Herausforderungen in der Lieferkette, einschließlich der Erhöhung der Lagerbestände in Vorbereitung auf die kommende Saison. Mit einer klaren, zukunftsorientierten Strategie, einer Innovationsagenda und einem engagierten Team ist das Unternehmen für 2022 und die weitere Wertschöpfung gut aufgestellt. (Husqvarna)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.