HORNBACH: Plant Dividendenerhöhung

Die HORNBACH-Gruppe hat das Corona-Geschäftsjahr 2020/21 mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebniswachstum abgeschlossen.

HORNBACH will die Dividende erhöhen. Bild: HORNBACH.

Anzeige

Der Vorstand der HORNBACH Management AG, der persönlich haftenden Gesellschafterin der Hornbach Holding AG & Co. KGaA (ISIN: DE0006083405), hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, dem Aufsichtsrat der HORNBACH Holding AG & Co. KGaA auf Basis der vorläufigen, noch ungeprüften Ergebnisse des Geschäftsjahres 2020/21 die Erhöhung der Dividende um rund ein Drittel auf 2,00 Euro je gewinnberechtigter Stückaktie (Geschäftsjahr 2019/20: 1,50 Euro) vorzuschlagen.

Die HORNBACH-Gruppe hat das Corona-Geschäftsjahr 2020/21 mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebniswachstum abgeschlossen: Der Konzernumsatz stieg um 15,4% auf 5.456 Mio. Euro. Das um nicht-operative Ergebniseffekte bereinigte Konzernbetriebsergebnis (bereinigtes EBIT) erhöhte sich nach den vorläufigen Daten um mehr als 40% auf rund 325 Mio. Euro.

Der Gewinnverwendungsvorschlag soll nach Feststellung des testierten Jahresabschlusses der HORNBACH Holding AG & Co. KGaA der Hauptversammlung zur Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns vorgelegt werden. Vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats in seiner Bilanzsitzung am 20. Mai 2021 sowie der Aktionäre im Rahmen der ordentlichen (virtuellen) Hauptversammlung am 8. Juli 2021 entspricht die nun vorgeschlagene Dividende von 2,00 Euro je Stückaktie auf Basis des Schlusskurses (XETRA) zum Geschäftsjahresende am 28. Februar 2021 einer Dividendenrendite von 2,6%.

HORNBACH wird den vollständigen, testierten Jahresabschluss im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 27. Mai 2021 vorstellen. (HORNBACH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.