Hoog Bos: Baut eigene Produktionsstätte

Beim niederländischen Orchideengärtner Hoog Bos beginnt der Bau eines neuen 8.000 m2 großen Gewächshauses.

Beim niederländischen Orchideengärtner Hoog Bos beginnt der Bau eines neuen 8.000 m2 großen Gewächshauses. Bild: GABOT.

Anzeige

In einem neu zu bauenden Gewächshaus will der niederlänische Orchideenproduzent Hoog Bos Jungpflanzen kultivieren. "Normalerweise wird das von Vermehrungsbetrieben produzierte Material an den Züchter geliefert, wenn es zwischen 20 und 24 Wochen alt ist. Wir haben jedoch erhebliche Qualitätsverbesserungen gesehen, wenn das Ausgangsmaterial etwas ausgereifter und zwischen 24 und 30 Wochen alt ist", sagt Gerard van Wijk, Geschäftsführer und Eigentümer von Hoog Bos. Hoog Bos zeichnet sich durch mehrstielige Orchideen aus. Jeden Tag verlassen rund 15.000 Pflanzen mit vier bis fünf Stielen den Betrieb.

"Obwohl wir ein kommerzielles Unternehmen sind, zielt diese Investition in erster Linie nicht darauf ab, Gewinne zu erzielen. Aber letztendlich wird sich eine bessere Qualität auszahlen", sagt van Wijk. "Sobald wir in der Produktion sind, werden wir auch davon profitieren, dass wir nicht mehr von den Vermehrungsfirmen abhängig sind. Das bedeutet, dass wir Anpassungen vornehmen und Sorten leichter wechseln können als die meisten anderen Erzeuger."

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.