Growing Media Europe: Forderung zur Verhinderung weiteren Schadens

Growing Media Europe drängt die politischen Entscheidungsträger, Störungen im Handel und im Warenverkehr, die für die öffentliche Lebensmittelversorgung unerlässlich sind, so weit wie möglich zu verhindern.

Growing Media Europe bittet die zuständigen europäischen und nationalen Behörden Rohstoffe für Kultursubstrate mit höchster Priorität aufzunehmen. Bild: GABOT.

Anzeige

In der aktuellen Covid-19-Krise tut der europäische Kultursubstrat-Sektor sein Möglichstes, um die Kontinuität der Bewegungen von Gütern, die für die Lebensmittelversorgungskette lebenswichtig sind, zu gewährleisten. Growing Media Europe drängt die politischen Entscheidungsträger auf europäischer und nationaler Ebene, Störungen im Handel und im Warenverkehr, die für die öffentliche Lebensmittelversorgung unerlässlich sind, so weit wie möglich zu verhindern.

Der Ausbruch von Covid-19 hat bereits zu einem Mangel an Lastwagen, Containern und Transportarbeitern geführt, der den Warenfluss vor allem durch nationale Grenzkontrollen und Quarantänemaßnahmen für LKW-Fahrer behindert. Kultursubstrate sind für die groß angelegte Produktion von frischem Gemüse, Obst, Kräutern und Speisepilzen unverzichtbar, da die meisten dieser Kulturen ihren Lebenszyklus als junge Pflanzen in Kultursubstraten beginnen. Unterbrechungen, die zu Verzögerungen beim grenzüberschreitenden Transport sowohl innerhalb der EU als auch für den Export in Drittländer führen, bergen die Gefahr, dass die Gemüsegärtnereien in Europa und in der ganzen Welt nicht mehr produzieren können.

Die Gewährleistung der rechtzeitigen Versorgung der professionellen Gärtner mit Kultursubstraten ist von entscheidender Bedeutung, um die EU-Bürger während der gesamten Covid-19-Krise mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen. Growing Media Europe bittet daher die zuständigen europäischen und nationalen Behörden, die folgenden Rohstoffe für Kultursubstrate in die Kategorie mit der höchsten Priorität ("wesentliche Produkte") aufzunehmen:

- Torf (HS-Code 2703 000
- Kokosfaser (HS-Code 53050000)
- Rinde (HS-Code 14049000)
- Kalkprodukte wie Kreide (HS-Code 25174900)
- Kompost (HS-Code 0602901000) (Growing Media Europe)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.