Giardina 2020: Die Kraft der Gegensätze

Inspiration für die richtige Mischung zwischen Harmonie und Spannung liefern die führenden Gartengestalter an der Giardina vom 11. bis 15. März 2020.

Showgarten Secret Garden auf der Giardina 2019. Bild: Giardina.

Anzeige

Hell und dunkel, rund und eckig, gross und klein, rau und glatt: Kontraste sind der Schlüssel für eine stimmige und abwechslungsreiche Gartengestaltung. Unterschiedliche Farben, Formen und Materialien, gekonnt eingesetzt, schaffen wirkungsvolle Gegensätze. Professionelle Gartengestalter wissen, worauf es dabei ankommt und inspirieren an der Giardina 2020 mit ihren Ideen für Gärten und Terrassen, die mit spannenden Blickfängen überraschen.

Kontraste sorgen für ein neues Gartenerlebnis

Eine durchdachte Gartengestaltung folgt stets den Prinzipien von Harmonie, Kontrast und Spannung. Die Kraft der Gegensätze entfaltet sich dabei in der Auseinandersetzung mit der Detailplanung. So können Ton-in-Ton-Arrangements, wie Blattschmuckpflanzen vor einer dunklen Hecke, zwar harmonisch wirken, werden jedoch stattdessen helle Anemonen gepflanzt, beginnen die Blüten vor einer eindrücklichen Kulisse zu leuchten. «Mit Kontrasten kreieren wir in jedem Garten eine Mischung aus Spannung und Harmonie», sagt Brian Wiss, Gartenplaner von Berger Gartenbau. Möglich wird dieses Wechselspiel durch die Kombination unterschiedlicher Farben, Formen oder der Anordnung der Pflanzen, dem kontrastreichen Einsatz von Materialien oder durch architektonisch gesetzte Überraschungseffekte. Für Marcel Egli von Egli Grün sind Kontraste ein wichtiges Mittel, um mit wenigen dezenten Eingriffen Abwechslung in den Garten zu bringen: «Wenn das gewisse Etwas fehlt, muss man den Mut haben, mit Bestehendem zu brechen. Spannung im Garten wird durch das Unerwartete definiert.» Auch im Gesamtbild stechen Kontraste ins Auge. Ein wilder Naturgarten, der einen modernen Bau umrahmt, oder ein städtischer Garten, bei dem die Urbanität eine kontrastreiche Bühne für die Natur liefert, sorgen durch die Gegensätzlichkeit für aussergewöhnliche Effekte. «Naturbelassene Wildwestecken bieten nicht nur Lebensraum für Tiere, sondern lassen kontinuierlich spannende Pflanzenbilder entstehen», sagt Peter Richard, Inhaber von Winkler Richard Naturgärten.

Inszenierte Objekte erzeugen Spannung

Das Spiel mit Gegensätzen ist auch bei der Wahl von Objekten, Materialien und Textilien Programm. Lieblingsobjekte, wie Kunstskulpturen, erhalten ihren Auftritt durch eine kontrastreiche Inszenierung. Eine raue Rohstahlwand wird zum Blickfang in einem geordneten Beet und ein schroff wirkender Steinbrunnen lässt sich mit filigranen Ziergräsern sanft umspielen. Neben der durchdachten farblichen Abstimmung von Pflanzen und Blüten sorgen auch wetterfeste Gartentextilien in Komplementärfarben für spannende Kombinationen. Und ein rechteckiger Tisch umgeben von runden Formgehölzen wird zum Zentrum der Aufmerksamkeit.

Bei der Bildung von Kontrasten in der Gartengestaltung gilt jedoch der Grundsatz: weniger ist mehr. «Man sollte sich auf ein paar Objekte fokussieren. Dezent eingesetzt, ist die Wirkung von Kontrasten riesig», sagt Joel Kunz von Gartist. Dabei darf auch das Gesamtbild nicht aus den Augen gelassen werden. «Es geht nicht nur um Einzelelemente, sondern um die Einheit des ganzen Gartens», erklärt Brian Wiss, Gartenplaner bei Berger Gartenbau.

Inspiration für die Umsetzung

Inspiration für die richtige Mischung zwischen Harmonie und Spannung liefern die führenden Gartengestalter an der Giardina vom 11. bis 15. März 2020. Egli Grün bestechen in ihrem 1:1-Gartenbeispiel durch den für die Gartengestalter aus Sirnach typischen Einsatz von Materialkontrasten. Ein glatter Chromstahlpool wird gekonnt kombiniert mit Calanca-Gneis, warmem Lärchenholz und üppigen Pflanzen. Das Spiel zwischen gross und klein beherrscht Berger Gartenbau mit hohen Bäumen im mediterranen Stil. Zudem setzen in diesem Schaugarten handgefertigte Möbel, Accessoires und Textilien von Livingdreams wunderschöne Akzente. Bei Winkler Richard Naturgärten erleben Besucherinnen und Besucher wolkig-weich geschnittene Wildsträucherhecken, die in der Weite für Geborgenheit sorgen. (Giardina 2020)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.