FvRH: Trend zum "urbanen Dschungel" ungebrochen

Der Trend zum sogenannten urbanen Dschungel hält weiterhin an. Dieser Hype spielt auch den Raumbegrünern und Hydrokulturspezialisten in die Hände.

Der Trend zum sogenannten urbanen Dschungel hält weiterhin an. Dieser Hype spielt auch den Raumbegrünern und Hydrokulturspezialisten in die Hände. Bild: GABOT.

Anzeige

Der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) will seine Mitglieder dabei unterstützen und den Abnehmerkreis erweitern. Bei seiner Tagung Anfang Februar 2019 in Grünberg bewertete der FvRH-Vorstand das Gesamtjahr 2018 als positiv. Gerade bei den Inneneinrichtungen spielt das Grüne eine immer größere Rolle. Auf Pinterest, auf Blogs und Instagram gibt es unzählige Beiträge zum „Wohnen mit Pflanzen“. Pop-up-Läden in Berlin, Hamburg oder München begeistern „junge Pflanzenfreunde“. Verlage bringen ganze Bildbände zum Thema auf den Markt.

„Diese Entwicklung gilt es 2019 weiter zu festigen und auf Büros, Unternehmen und öffentliche Gebäude zu übertragen“, erklärte FvRH-Vorsitzender Christian Engelke aus Bückeburg. Dafür müssen Architekten und Planer die Innenraumbegrünung und Hydrokultur als Teil der gesamten Gebäudebegrünung wahrnehmen. Der Fachverband wird dazu die gemeinsame Pressearbeit mit dem Grünen Medienhaus (GMH), Facebookauftritte und die Kooperation mit dem Bundesverband GebäudeGrün e. V. (BuGG) nutzen.

Bei der diesjährigen Bundesgartenschau in Heilbronn wird die Hallenschau des Fachverbandes vom 29. Juni - 7. Juli 2019 unter dem Titel: „Hygge - Das Glücksprinzip, Fashion & Living mit Blumen und Pflanzen, so steigern Sie Ihr persönliches Wohlbefinden“ stattfinden. „Die Mitglieder des Verbandes haben dann wieder die Gelegenheit, den Verbrauchern die Schönheit von Raumbegrünung und Hydrokultur in kreativer und vielfältiger Form vorzuführen und etwas über ihre Einsetzbarkeit und ihre Wohlfahrtswirkung zu erzählen“, so der Ausstellungsbevollmächtigte des Fachverbandes Wilhelm Höfer aus Eislingen. (ZVG/ FvRH)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.