FRUIT LOGISTICA: European Statistics Handbook 2020

Die dritten Ausgabe des European Statistics Handbook bietet eine praktische Sammlung wertvoller Informationen und wird dieser Woche auf der FRUIT LOGISTICA in Berlin veröffentlicht.

Die FRUIT LOGISTICA findet vom 05. bis 07. Februar statt. Bild: FRUIT LOGISTICA.

Die anhaltende Bedeutung Europas als wichtiger Marktplatz für frisches Obst und Gemüse wird in der dritten Ausgabe des European Statistics Handbook unterstrichen, das in dieser Woche auf der FRUIT LOGISTICA in Berlin veröffentlicht wird. Die jährlich herausgegebene Publikation bietet eine praktische Sammlung wertvoller Informationen über die wichtigsten Märkte und Produzenten des Kontinents sowie über die wichtigsten Warenströme für Obst und Gemüse, die das Import-Export-Geschäft unterstützen. Das European Statistics Handbook hilft somit den Unternehmen der Branche, bessere und fundiertere Entscheidungen zu treffen.

Die Publikation enthält nicht nur Zahlen, sondern auch fundierte Analysen, die der Branche helfen, Produktions-, Liefer- und Handelsdaten verschiedenster Märkte Europas zu verstehen. Beispielsweise mag die Produktionsmenge für Frischobst und Gemüse in Europa in Bezug auf das Gesamtvolumen normal erscheinen, aber innerhalb bestimmter Kategorien sind die Trends schwieriger zu erkennen: Die rückläufige Apfelproduktion in Polen im Vergleich zu einer größeren Pfirsichernte in Spanien ist nur ein Beispiel für die regionalen und sektoralen Unterschiede, einschließlich gegensätzlicher, wetterbedingter Entwicklungen, die in der diesjährigen Ausgabe dargestellt werden.

Obwohl Nachhaltigkeit für die internationale Frischfruchtbranche inzwischen eine hohe Priorität hat, geht aus dem diesjährigen European Statistics Handbook hervor, dass der Handel mit frischem Obst und Gemüse noch internationaler wird und neue Lieferanten in die EU kommen. Aus diesem Grund wurden verschiedene osteuropäische Länder zum ersten Mal in die Betrachtung aufgenommen.

Was den Handel betrifft, so sind Veränderungen auf dem europäischen Frischfruchtmarkt vielleicht nicht so ausgeprägt, aber es gibt Anzeichen dafür, dass der Verbrauch insbesondere auf einigen kleineren Märkten Europas steigen könnte. Deutschland, Frankreich und Großbritannien blieben im vergangenen Jahr die führenden Importmärkte für frisches Obst und Gemüse, aber ihre Wachstumsraten wurden offenbar von Ländern in Ost- und Südeuropa übertroffen, wenngleich von einem niedrigeren Ausgangspunkt aus. Dennoch waren Europas "Big Five" in Bezug auf Verbraucherausgaben für frisches Obst und Gemüse - Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich und Spanien - im Jahr 2019 zusammengenommen mehr als 64 Mrd. Euro wert - eine beachtliche Zahl, nicht zuletzt vor dem Hintergrund des erst kürzlich erfolgten Austritts Großbritanniens aus der EU.

Das European Statistics Handbook 2020 wurde von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) erstellt und von der FRUIT LOGISTICA, der weltweit führenden Fachmesse für den Fruchthandel, in Zusammenarbeit mit Fruitnet Media International herausgegeben. Es kann hier kostenlos heruntergeladen werden. (Messe Berlin)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.