Felga-Etiketten: Stratosphärenflug mit einer Pflanze

Eine ungewöhnliche Marketingaktion von Felga-Etiketten: Eine Pflanze samt Etiketten an einem Wetterballon fast bis ins Weltall fliegen lassen und das Ganze im Bilde festzuhalten.

Eine ungewöhnliche Marketingaktion von Felga-Etiketten: Eine Pflanze samt Etiketten an einem Wetterballon fast bis ins Weltall fliegen lassen und das Ganze im Bilde festzuhalten. 

Diese Idee hatte Philip Grimm, Geschäftsführer von Felga-Etiketten, schon vor längerer Zeit, doch jetzt hat er sie auch tatsächlich umgesetzt. Auf die Reise geschickt wurde eine Hawothia imifolia Sardinie Siesta, eine Pflanze, die in ihrer Wildform ursprünglich im warmen Südafrika zu Hause ist. Die Pflanze hat den Flug bis in eine Höhe von gut 35 km - Passagierflugzeuge fliegen in gut 10 km Höhe – unbeschadet überstanden. Da es in den Bereich nahe des Weltraums ging, werden derartige Flüge Near Space Flights genannt. Auch die Etiketten haben den gesamten Flug trotz widriger Bedingungen überstanden.

Der Flugtermin wurde zusammen mit der Deutschen Flugsicherung festgelegt. Am 19.08.2014 war es dann endlich so weit: Gegen 10 Uhr erfolgte der Start des Ballons in Ilberstedt, 50 Kilometer südlich von Magdeburg. Die Landung der mit GPS ausgestatteten Kamera samt Pflanze und Etiketten an einem Fallschirm erfolgte rund zwei Stunden später bei Mellensee, 50 Kilometer südlich von Berlin. 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.