FAZ: "K+S verpulvert das Geld"

K+S zahlt Millionen an Abfindungen, während im Unternehmen die Mitarbeiter bluten.

"K+S verpulvert das Geld", heißt es in einem Artikel der "FAZ".

Anzeige

Der Salzkonzern K+S heuert von außen Vorstände an und wirft sie rasch wieder hinaus. Das kostet Millionen an Abfindungen – während im Unternehmen die Mitarbeiter bluten. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" auf ihrer Webseite. Danach summierten sich die Abfindungen für vorzeitig ausscheidende Vorstände der vergangenen Jahre auf Millionenbeträge.

Lesen Sie den ganzen Artikel online unter www.faz.net/...k-s-verschwendet-geld...

 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.