Einer von uns: Verdienstorden für Karl Zwermann

In den neuen Bundesländern fühlt er sich fast genauso zuhause wie in seiner Heimat Hessen. Vieles hat Karl Zwermann im Sinne der Gärtner, Gartenbauer, Züchter und Erzeuger in seinen 15 Jahren als Präsident des Zentralverbandes Gartenbau e.V. (ZVG) bis 2006 und in der Folge ab 2008 als Präsident der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. (DGG) angeschoben und mit Enthusiasmus und liebenswürdiger Hartnäckigkeit zum Erfolg geführt.

Anzeige

In den neuen Bundesländern fühlt er sich fast genauso zuhause wie in seiner Heimat Hessen. Vieles hat Karl Zwermann im Sinne der Gärtner, Gartenbauer, Züchter und Erzeuger in seinen 15 Jahren als Präsident des Zentralverbandes Gartenbau e.V. (ZVG) bis 2006 und in der Folge ab 2008 als Präsident der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. (DGG) angeschoben und mit Enthusiasmus und liebenswürdiger Hartnäckigkeit zum Erfolg geführt. Der Landesverband Gartenbau Thüringen, der erste gesamtdeutsche Gartenbautag und das Deutsche Gartenbaumuseum Erfurt fußen auf der Initiative und Einflussnahme von Karl Zwermann. Dafür verlieh ihm jetzt das Land Thüringen den Verdienstorden des Freistaates. Überbringerin war Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. 

Etwas Guts zu machen und zu tun, muss man erst an die Guten glauben - mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe, einem hessischen Landsmann, eröffnete die Landeschefin ihre Laudatio auf Zwermann in der Staatskanzlei Erfurt. Es kam nicht von Ungefähr, dass sich der passionierte Gärtnermeister schon frühzeitig nach der Wiedervereinigung insbesondere in Thüringen engagierte. Lieberknecht: Thüringen war - im Hinblick auf Gartenbau - nicht irgendein Land. Es galt und gilt als eine der Wiegen der europäischen Gartenkunst, der traditionellen Blumen- und Samenzucht. Hier wurden Gartenbauunternehmen von Weltrang gegründet, von denen einige noch heute erfolgreich sind. Als Präsident des Landesverbandes Gartenbau Hessen sei es die Ambition von Karl Zwermann, sich nach der Wende für das Gartenbauland Thüringen stark zu machen, der tiefe und selbstlose Wunsch gewesen, zu helfen. Eine der ersten Amtshandlungen sei die Gründung des Landesverbandes Gartenbau Thüringen mit seinem ersten Präsidenten Michael Staerke gewesen. Die Ministerpräsidentin: Dieser hat schon vieles bewirkt, sich um die Betriebe gekümmert, die Interessen des Berufsverbandes vertreten und auch die Berufsausbildung junger Gärtner nach hessischem Vorbild aufgebaut. 

Ein Verdienst Karl Zwermanns sei es auch, dass sich die Agrarberufe in Ost und West heute einheitlicher darstellten, dass die Belange der verschiedenen Bereiche untereinander abgestimmt seien, dass es gemeinsame Bildungsziele und auch Projekte gab und gebe. Ebenso sei er einer der Initiatoren gewesen des ersten gesamtdeutschen Gartenbautages 1992 in Erfurt, und er drehte, so Lieberknecht, an entscheidenden Schrauben bei der Einrichtung des Deutschen Gartenbaumuseums in der Zitadelle Cyriaksburg als gesamtdeutsches Museum: Dass wir den Zuschlag erhielten, ist im Wesentlichen Ihrem Votum für unser Land zu verdanken. Gemeinsam mit Landwirtschaftsminister a.D. Dr. Volker Sklenar haben Sie geholfen, eine neue Konzeption zu entwickeln. Aber auch die finanzielle Basis habe Karl Zwermann gesichert: Ohne die Sponsoren hätten wir heute kein Deutsches Gartenbaumuseum. Und ohne Karl Zwermann hätten wir keine Sponsoren.

Letztlich habe sich Zwermann auch für eine ostdeutsche Errungenschaft eingesetzt: für den Schulgartenunterricht. Lieberknecht: In deutschen Schulen. Nach Thüringischem Vorbild. Und ich muss zugeben: Das erfüllt mich mit Freude und Stolz. 

Für sein vielfältiges Engagement in Thüringen erhielt Karl Zwermann bereits diverse Danke-schön. So wurde 2007 auf der BUGA in Gera und Ronneburg eigens eine Neuzüchtung nach ihm benannt: die Zwermann-Fuchsie. Für die Ministerpräsidentin war es deshalb nun eine innere Verpflichtung und Herzenssache, Karl Zwermann die höchste Auszeichnung des Freistaats Thüringen zu verleihen: Wir verorten Sie ganz selbstbewusst als Thüringer. Als einen von uns. Einer, der heute - 20 Jahre später - immer noch mindestens einmal im Jahr hier in Erfurt ist. So wie heute. Dazu herzlicher Applaus der Gäste unter ihnen Oberbürgermeister Andreas Bausewein, Landtagspräsidentin a.D. Prof. Dagmar Schipanski, Minister a.D. Dr. Volker Sklenar, Präsident Ulrich Haage (Landesverband Gartenbau Thüringen e.V.) und Generalsekretär Dr. Siegfried Scholz (Zentralverband Gartenbau e.V.). (Quelle: DGG) 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.