EIMA International: Neues in Sachen Verkehr und Logistik

Um den traditionell enormen Aussteller- und Besucherandrang auf die internationale Agrarmechanikmesse, die ihre Tore von 9. bis 13. November in Bologna öffnet, in geordnete Bahnen zu lenken, wurde dieses Jahr ein neues Konzept zur optimalen Abwicklung des Personen- und Güterverkehrs ausgearbeitet.

Anzeige

Um den traditionell enormen Aussteller- und Besucherandrang auf die internationale Agrarmechanikmesse, die ihre Tore von 9. bis 13. November in Bologna öffnet, in geordnete Bahnen zu lenken, wurde dieses Jahr ein neues Konzept zur optimalen Abwicklung des Personen- und Güterverkehrs ausgearbeitet. Rundschreiben, Mappen und Videos sollen Aussteller und Besucher über die besten Routen und Anfahrtsmöglichkeiten informieren und so Zeit und Nerven sparen helfen.

Die EIMA International ist eine Megaveranstaltung, die sich nicht nur auf, sondern auch außerhalb des Messegeländes abspielt und auf die nähere und weitere Umgebung auswirkt. Die diesjährige EIMA kann sich nicht nur der größten jemals in ihrer Geschichte registrierten Anzahl von präsentierten Patenten, Prototypen und Neuheiten sowie 1.900 angemeldeten Ausstellern aus 50 Ländern rühmen, sondern erwartet auch wieder unzählige Besucher aus 140 Ländern – wahrlich beeindruckende Zahlen, die den Veranstalter vor eine Riesenherausforderung stellen, auf die man nach dem 2014 durch die anreisenden Besuchermassen verursachten Stauchaos mit einem komplett überarbeiteten Verkehrs- und Logistikkonzept reagiert hat, das speziell auf die messespezifischen Erfordernisse zugeschnitten wurde und Alternativen zur Entlastung der stark befahrenen Hauptanfahrtsroute über die Abfahrt „Messe“ der Umfahrung (Tangenziale) vorsieht. Eine eigene Verkehrsleitzentrale, in der die zuständigen Stellen der Stadtgemeinde, die Polizei, der Autobahnbetreiber, die Messegesellschaft und der Dachverband der italienischen Landmaschinenhersteller FederUnacoma als Messeveranstalter zusammenarbeiten, wird die Verkehrslage kontinuierlich überwachen und den Verkehr bei Bedarf zu den weniger stark ausgelasteten Abfahrten der Autobahn und der Umfahrung leiten bzw. umleiten. So wird zum Beispiel der Verkehr von der A14 über die Ausfahrt San Lazzaro auf die Umfahrung und über die Ausfahrt (uscita) 10 zum Parkplatz Parcheggio Multipiano Michelino geleitet, die von der A13 kommenden Fahrzeuge über die Ausfahrt Arcoveggio auf die Umfahrung und von dort über die Ausfahrt 7 bis zu den Parkplätzen P6 und P8, der von der A1 kommende Verkehr über die Ausfahrt Borgo Panigale-Casalecchio, die Tangenziale und die Ausfahrt 6 zu den Parkplätzen P6 und P8. Die Parkplätze sind durch einen bequemen P&R-Shuttlebusservice mit dem Messegelände verbunden, es sind aber auch ad hoc-Anbindungen an den Hauptbahnhof Bologna Centrale, den Flughafen und andere neuralgische Punkte der Stadt vorgesehen. Auch der Güterumschlag wurde rationaler und flüssiger gestaltet, um Aussteller und Transportfirmen zu entlasten. So wurde auch zum ersten Mal ein Terminal eingerichtet, das sich an den organisatorischen Standards der wichtigsten europäischen Messeveranstaltungen orientiert und eine schnellere Abwicklung mit wesentlich kürzeren Wartezeiten ermöglichen soll, damit für eine Veranstaltung dieser Größenordnung auch auf Grund der Ausmaße der antransportierten Ausstellungsstücke sonst unvermeidliche Staus und Behinderungen vorab vermieden werden. Die Transportfirmen müssen sich dazu vor der Abfahrt in einem eigenen Bereich der Website www.eima.it registrieren und erhalten einen Schein mit einem Code, der sie an den Auf- und Abbautagen zum Umschlagen des Materials berechtigt. Mit diesem Code wird der Fahrer beim Terminal – wo für alle Fälle auch eine Servicestelle zur Unterstützung vor Ort eingerichtet wird – auf das Messegelände gelassen und hat dann je nach Fahrzeugtyp eine vorgegebene Zeit, innerhalb derer er das Ab- bzw. Aufladen abwickeln muss. Um Aussteller und Besucher über die Details des neuen Verkehrs- und Logistikkonzeptes der EIMA 2016 in Kenntnis zu setzten, gibt es auf der offiziellen Website der Messe www.eima.it und der Website der BolognaFiere Infos und Pläne zur Orientierung sowie Videos mit Animationen, in denen auf leicht verständliche Weise erklärt wird, wie man am besten und schnellsten zur Messe kommt. Die Info-Tafeln der Autobahngesellschaft zeigen dann zur Messezeit wie gewohnt alle relevanten Informationen zur aktuellen Verkehrslage in Echtzeit an.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.