EDEKA Südwest: Fördert das Naturschutzprojekt

Unter dem Motto "Unsere Heimat & Natur" hat EDEKA Südwest gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International einen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte ausgeschrieben.

Anzeige

Unter dem Motto „Unsere Heimat & Natur“ hat EDEKA Südwest gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International einen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte ausgeschrieben. Ausgezeichnet und gefördert werden Projekte, die sich mit dem Erhalt, der Schaffung, der Renaturierung und dem Schutz von Biotopen und Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen befassen. Langfristig soll im Absatzgebiet der EDEKA Südwest, das die Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland sowie Teile Hessens und Bayerns umfasst, ein Biotopverbund entstehen, der dazu dient, die Kulturlandschaft im Südwesten kontinuierlich zu fördern und zu verbessern. Für jeden verkauften Kräutertopf der EDEKA-eigenen Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ kommt ein Teil des Erlöses der Aktion „Unsere Heimat & Natur“ zugute. Bisher konnten 26 Projekte in der Region unterstützt werden.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern der EDEKA Südwest und NatureLife-International, bewertete die eingereichten Bewerbungen und wählte daraus die besten Vorhaben aus. Diese werden mit jeweils bis zu 5.000 Euro finanziell gefördert. Auf diese Weise soll die Erhaltung der biologischen Vielfalt unterstützt werden, denn mittlerweile gilt jede zweite Tier- und Pflanzenart als gefährdet. Die Auszeichnung soll jedoch nicht nur die gegenwärtigen Erfolge würdigen, sondern auch künftiges Engagement für Heimat und Natur fördern. Die finanzielle Unterstützung im Zuge der EDEKA-Aktion ist gut angelegtes Geld zur Entwicklung des Biotopverbundes in den vier Bundesländern, wie Senator Claus-Peter Hutter, Präsident der Stiftung NatureLife-International (Ludwigsburg) als fachlicher Begleiter des Wettbewerbs bekräftigte.

Zu den Preisträgern gehört unter anderem der Obst- und Gartenbauverein Huttenheim. Dieser erhält 4.000 Euro für sein nachhaltiges Projekt „Drei Obstwiesen für Biene, Frosch & Co.“. Ziel des Vereins ist es, eine etwa dreieinhalb Hektar große Obstwiese am Ortsrand von Huttenheim zu erhalten und zugewachsene Flächen wieder freizulegen. Streuobstwiesen sind wichtige Biotope, die die biologische Vielfalt fördern. Sie zählen heute zu den besonders gefährdeten Lebensräumen.

Im Rahmen des Projekts „Drei Obstwiesen für Biene, Frosch und Co.“ wurden auf der Wiese rund 150 Obstbäume, die teilweise älter als 60 Jahre sind, geschnitten und neue Bäume gepflanzt. Außerdem mähen die Mitglieder die Wiese und bauen Nisthilfen für Insekten. Dabei haben bisher auch zahlreiche freiwillige Helfer in die Pflegeeinsätze einbezogen. Der Lohn für die Arbeit sind nicht nur rund 1000 l Apfelsaft pro Jahr, sondern auch eine bunte Streuobstlandschaft, die Wildtieren und Wildpflanzen Lebensraum und Schutz bietet.

Bei der Scheckübergabe im EDEKA aktiv Markt Völkle in Dettenheim, der die Patenschaft für das Projekt übernommen hat, bedankte sich Projektleiter Dr. Peter Herz bei Mikael Johansen, Bezirksleitung Edeka Südwest, und bei Kaufmann Bertram Völkle für die Förderung der wichtigen Arbeit und freute sich über die finanzielle Unterstützung.

„Wir sind dankbar, dass der Obst- und Gartenbauverein Huttenheim e.V. sich so intensiv für den Erhalt von Streuobstwiesen einsetzt“, betont Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest, anlässlich der Scheckübergabe und ergänzt: „Durch seine Arbeit schafft es der Verein, wichtige Lebensräume zu erhalten und Mitmenschen für das Thema zu sensibilisieren.“

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.