Der immergrüne Garten: Eine Augenweide

Immergrüne Gehölze sind eine wahre Augenweide im winterlichen Garten, bieten auch in der kalten Jahreszeit einen guten Sichtschutz und einen Rückzugsort für Tiere.

Der immergrüne Garten - eine Augenweide auch in der kalten Jahreszeit. Bild: shutterstock/BdB.

Anzeige

Wer sich diese immergrünen Alleskönner jetzt noch in seinen Garten holen möchte, muss sich dabei keinesfalls unnötig beeilen. „So lange der Boden frostfrei ist, kann man problemlos pflanzen. Da spielt es keine Rolle, ob es nun Oktober oder Dezember ist.“ betont Uwe Behrens, Inhaber der Baumschule Behrens aus Edewecht. „Pflanzen, die im Herbst umgesetzt werden, haben einen großen Wachstumsvorteil gegenüber Pflanzen, die erst im Frühjahr in ihre neue Umgebung kommen.“

Viel wichtiger als unüberlegte Eile beim Pflanzen ist die sorgfältige Auswahl der neuen Gartenbewohner. Sie sollen am neuen Standort möglichst optimale Bedingungen vorfinden und können so auch im Winter ein Garant für einen lebendigen und abwechslungsreichen Garten sein. Die Vielfalt an unterschiedlichen Gewächsen ist dabei sehr groß. So können sie als Hecke einen Sichtschutz zu den Nachbarn bilden, als Solitärbaum den Blickfang neben dem Haus darstellen, als Bodendecker den Vorgarten zieren oder als Einfassung den immergrünen Rahmen für ein Blühbeet formen. Die Blätter sind auch nicht immer grün sondern stahlblau, rosa, gelbgrün, silbergrau oder wechseln im Winter mit dem ersten Frost sogar ihre Farbe.

„Wunderschön wird der Garten dann, wenn er in verschiedenen Höhen angelegt wird.“ schwärmt Uwe Behrens „Und zusammen mit z.B. Blumenstauden können die immergrünen Pflanzen einen reizvollen Kontrast bilden.“ Bei der Planung lohnt sich der Besuch in der Einzelhandelsbaumschule auf jeden Fall. Mit der fachlich fundierten Beratung dort und der Auswahl der richtigen Pflanzen bekommt man die Immergrünen auch im heimischen Garten gut übers Jahr und hat lange Freude daran.

Dabei erfordern die immergrünen Pflanzen keinen zusätzlichen oder erhöhten Pflegeaufwand. Grundsätzlich sollte der Boden an ihrem Standort - das haben sie mit allen anderen Pflanzen gemeinsam - nicht zu verdichtet sondern locker und gut durchlüftet sein. Auch im Winter haben sie im Allgemeinen wenig Probleme. Es lohnt sich allerdings, vor dem ersten Frost noch einmal ordentlich zu gießen, denn durch Wind und die Wintersonne verdunsten sie über die Blätter weiterhin Wasser. Wenn man den Pflanzen dann an frostfreien Tagen ab und an etwas Wasser gönnt, überstehen auch die immergrünen Schönheiten die kalten Tage problemlos.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.