Brill: Nachhaltigkeit ein wichtiger Bestandteil der Unternehmens-Strategie

Im deutschsprachigen Raum erlebt die Firma Brill zunehmende Diskussionen und eine entstehende Nachfrage nach Zierpflanzen, die in torfreduzierten oder torffreien Substraten produziert wurden.

Anzeige

Im deutschsprachigen Raum erlebt die Firma Brill zunehmende Diskussionen und eine entstehende Nachfrage nach Zierpflanzen, die in torfreduzierten oder torffreien Substraten produziert wurden. Bei Brill erwartet man, dass auf lange Sicht torfbasierte Kultursubstrate eine entscheidende Bedeutung behalten werden, aber einige Produktionsbetriebe werden sich in der torfreduzierten oder gar torffreien Nische positionieren wollen.

Diese zukunftsorientierten Bestrebungen unterstütt man im Rahmen einer nachhaltigen Produktstrategie. In deren Rahmen betreibt Brill seit Jahren Forschung und Entwicklung für weitere Kultursubstrate mit hohen Anteilen von schnell nachwachsenden Rohstoffen. Je nach Einsatzzweck setzt man bei Brill verschiedene, z.T. in eigener Regie aufbereitete und RAL-gütegesicherte, schnell nachwachsende Rohstoffe ein: LignoTer®, LignoDrain®, CocoSol®, CocoDrain®, RAL- gütegesicherten Substratkompost. Zusammen mit ausgesuchten Torfen bilden diese in angepassten Strukturen die perfekte Grundlage für erfolgreiches Wachstum. In den letzten Jahren wurden zahlreiche externe Kulturversuche mit den Versuchsanstalten mit geprüften Ergebnissen durchgeführt.

Aus diesem Grund hat Brill als innovativer Substratexperte und Entwicklungspartner des deutschen Gartenbaus die torfreduzierten Green Life–Substrate weiter entwickelt und zahlreiche externe Kulturversuche mit den Versuchsanstalten mit geprüften Ergebnissen und Praxistests im Produktions-Maßstab mit torffreien Kultursubstraten durchgeführt. Die Anstrengungen in Forschung und Entwicklung zeigen die Kundenorientierung von Brill und sind wichtige Bausteine zur Zukunftssicherung der Unternehmen der Kunden und des Unternehmens. Theoretisch ist vieles möglich, in der Praxis müssen Gartenbaubetriebe jedoch einige Dinge in der Kulturführung beachten, damit die torfreduzierte oder gar torffreie Zierpflanzen-Produktion zuverlässig und sicher funktioniert. Dabei kann Brill auf der Basis seiner Erfahrungen mit dem Expertenteam aus Fachberatern im Außendienst und mit den Gartenbauingenieuren im Brill Produktmanagement intensive und wichtige Kulturbegleitung leisten. In der Fachpresse wurde über ein „Paradebeispiel“ berichtet (Firma Westhoff, Produktion von Poinsettien in torffreiem Brill Substrat; Bericht in der Taspo Nr. 45/2014).

Auf der IPM möchte Brill seine interessierten Kunden über die Ergebnisse aus der Versuchsreihe Green Life informieren und über die gemeinsamen Entwicklungsmöglichkeiten und die damit verbunden Marktchancen und Herausforderungen sprechen.

IPM 2015, Halle 2, Stand 2D22  

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.